Schließen X
Bild wird geladen...

Samtgemeinde Harsefeld: Unterwegs im Harsefelder Klosterpark – Öffentliche Gästeführungen in 2019 – Start am 1. Mai


Unterwegs im Harsefelder Klosterpark – Öffentliche Gästeführungen in 2019 – Start am 1. Mai


Die über 1.050-jährige Geschichte Harsefelds ist gut zur Hälfte Klostergeschichte. Von1101 bis 1647 lebten hier Mönche nach der Regel des heiligen Benedikt von Nursia (gest. 547 in Montecassino). Harsefeld war im Elbe-Weser-Dreieck ein bedeutendes Kloster, nicht nur aufgrund der zahlreichen Güter und Ländereien, die es besaß. Nur wenige Klöster waren dem Papst in Rom unmittelbar unterstellt, Harsefeld war eins davon und entzog sich so rechtlich dem erzbischöflichen Einfluss aus Bremen.

Mönch Johannes vor der Friedrich-Huth Bücherei

Gästeführer Mönch Johannes nimmt am Mittwoch, 1. Mai, Interessierte mit auf einen Rundgang durch das ehemalige Klostergelände. Die archäologischen Ausgrabungen geben auch heute noch einen nachhaltigen Eindruck, wie die Mönche gelebt haben, wo sie arbeiteten, beteten, lasen und schliefen.

Darüber hinaus erzählt Mönch Johannes einiges aus dem Leben der Benediktinermönche, beschreibt ihre Kleidung, die Gebräuche beim Essen und Trinken sowie die „Regel des Heiligen Benedikt“, die auch heute noch für uns gelten kann.

Beginn: 15 Uhr. Treffpunkt: Roter Pfahl neben St. Marien- und Bartholomäikirche. Die Führung ist kostenlos und öffentlich. Anmeldungen sind nicht erforderlich.

Harsefelder Gästeführungen im Jubiläumsjahr

Lebendig und anekdotenreich berichten die Harsefelder Gästeführerinnen während der öffentlichen Führungen von der 1050-jährigen Geschichte Harsefelds. Sie beginnt mit dem Bau einer Burg im Jahr 969 n.Chr., setzt sich im Mittelalter mit dem sagenumwobenen Kloster fort, beschreibt die Amtszeit im 18. Jahrhundert und endet im hier und jetzt. Besucht werden das Museum Harsefeld, die St. Marien- und Bartholomäikirche und die Klostergrabung.

Harsefelder Gästeführerinnen und Gästeführer im Klosterpark Harsefeld

Termine der öffentlichen Führungen in Geest-Tracht beginnen um 11 Uhr an folgenden Sonntagen:

12. Mai mit Grethild Korn, 9. Juni mit Ingrid Jochim, 14. Juli mit Ursel Vieths, 11. August mit Ulrike Schlichtmann, 8. September mit Ulrike Riepe.

Außerdem gibt es weitere öffentliche Erlebnisführungen mit Mönch Johannes (Uwe Möhl) und Armgard Bicker (Birgit Brunckhorst), der Witwe des Erzabtes Christoph Bicker. Mönch Johannes erzählt vom Klosterleben im Benediktinerkloster, das fast 550 Jahre lang existierte.

Termine „Harsefeld zur Klosterzeit“ mit Mönch Johannes: Mittwoch, 1. Mai, und Sonntag, 8. September, um jeweils 15 Uhr.

Während der Führung „Harsefeld zur Reformationszeit“ begleitet Armgard Bicker die Gäste durch das Jahr 1585 und durchs ehemalige Benediktinerkloster Harsefeld. Sie erzählt dabei von ihrer Ehe mit dem ranghohen Klostervorsteher Christoph Bicker und den Auswirkungen der Refomrationszeit auf ihre Familie.

Termin „Harsefeld zur Reformationszeit“: Donnerstag, 31. Oktober, um 15 Uhr.

Alle Führungen dauern etwa 1,5 Stunden und sind kostenlos, Anmeldungen sind nicht erforderlich. Treffpunkt ist jeweils der rote Pfahl neben der St. Marien- und Bartholomäikirche.

Gästeführungen können zu Geburtstagen, Klassentreffen und vielen weiteren Anlässen bei der Touristinfo Harsefeld gebucht werden. Telefon: 04164 887-132 oder E-Mail touristinfo@harsefeld.de.



23. April 2019
Aktuelles, Klosterpark, Museum, Vereine