Schließen X
Bild wird geladen...

Samtgemeinde Harsefeld: Schulkinder entscheiden mit bei Spielplatzgestaltung


Schulkinder entscheiden mit bei Spielplatzgestaltung


Im Rahmen der Umgestaltung des Harsefelder Klosterparks ist der Neubau eines Abenteuerspielplatzes zwischen Rosenbornteich und Campingpark geplant. Verwaltungschef Rainer Schlichtmann, Ratsmitglieder und Landschaftsplaner Rainer Dittloff wollten den Spielplatz aber nicht ohne die Meinung der Kinder bauen. Somit erhielten die beiden Harsefelder Grundschulen Rosenborn und Feldbusch mehrere Vorschläge mit möglichen Spielgeräten. Diese sollen sich an der Klostermeile mit historischem Bezug auf die Burg- und Klosterzeit orientieren. Zur Klosterzeit gehört auch die Anlage der Klosterteiche und damit das Thema „Wasser“.

„In den Schulen gingen die Bilder durch alle dritten und vierten Klassen, wurden bewertet und Meinungen gesammelt und aufgeschrieben“, erzählen die beiden Lehrerinnen Birgit Nadolny von der Rosenborn-Grundschule und Juliane Schneider von der Grundschule am Feldbusch. Beide freuten sich sehr über die Möglichkeit der Mitbestimmung.

Schueler der Grundschule am Feldbusch stellen ihre Meinungen vor

Klassensprecher der 4.en Klassen stellten ihre Ergebnisse abwechselnd vor, hörten sich die jeweiligen Argumente der anderen Schüler an und diskutierten die Vor- und Nachteile der einzelnen Geräte.

Da staunten die anwesenden Erwachsenen, Rathauschef Rainer Schlichtmann, stellvertretende Bürgermeisterin Susanne de Bruijn, Landschaftsplaner Rainer Dittloff, Baufachmann Michael Engfer und May-Britt Müller vom Stadtmarketing nicht schlecht, als die 20 Kinder mit ihren Bewertungen einzelner Spielgeräte loslegten.

 

Klarer Favorit ist ein großzügiges Holzschiff „auf dem viele Kinder auf einmal spielen können, passt gut zum Thema und nimmt nicht so viel Platz weg“, so die Meinung der meisten Schüler. Auch die Burg, eine große Drehscheibe und ein Wasserlauf fanden viel Beifall. Nicht so gut kamen die Türme mit Rutsche an „So einen hat doch fast jeder im eigenen Garten stehen!“, eine Nestschaukel „Davon gibt es schon genug in Harsefeld!“ und kleine Schaukelpferde aus Holz. Wobei sich die 10jährigen Schülerinnen und Schüler nicht immer einig waren. So fand die eine Gruppe ein Bodentrampolin – am besten mit einem eingearbeiteten Ritterbild – klasse, die andere Gruppe hatte diesbezüglich Sicherheitsbedenken.

Schueler der Rosenborn Grundschule praesentieren ihre Ergebnisse

Rainer Schlichtmann: „So wie ihr heute miteinander diskutiert habt, ist es typisch für Ratssitzungen. Es gibt unterschiedliche Meinungen und um zu Ergebnissen zu kommen, muss man sich einigen oder die Mehrheiten entscheiden lassen. Wir freuen uns auf jeden Fall sehr darüber, dass ihr so engagiert mitgemacht habt und werden eure Vorschläge im Kostenrahmen gerne mit aufnehmen und umsetzen!“

 

Der Abenteuerspielplatz ist mit etwa 70.000 Euro kalkuliert und letzter Bestandteil der verschiedenen, bereits umgesetzten Baumaßnahmen im Klosterpark. Der Förderfonds der Metropolregion Hamburg unterstützt die Herstellung des Spielplatzes.



17. Mai 2013
Aktuelles, Familie