Schließen X
Bild wird geladen...

Samtgemeinde Harsefeld: Ostertage auf dem Mönchsweg


Ostertage auf dem Mönchsweg


Eine Radtour für Leib und Seele

Endlich wieder das Fahrrad rausholen. Begleitet von Vogelgezwitscher durch die neu erwachende Natur mit den Frühlingsfarben zartgrüner Blätter und bunter Blumen fahren. Wer noch nach einer Idee für einen Kurzurlaub über die Ostertage sucht, muss nicht weit schauen. Die Route des Mönchswegs quert den Norden Deutschlands von Bremen über Wischhafen und Glückstadt an der Elbe bis zur Ostseeinsel Fehmarn. Dabei bietet der Radfernweg viele einladende Möglichkeiten, die Geschehnisse in der Natur mit Veranstaltungen zum Osterfest zu verbinden.

Auf 530 Kilometern folgt der gut beschilderte Weg den Spuren der Missionare, die das Christentum in den Norden brachten. Er führt zu über 100 aus Feld- und Backstein errichteten, jahrhundertealten Kirchen und zu wunderbaren Orten in abwechslungsreicher Landschaft. Zahlreiche Bahnhöfe an der Strecke bieten gute Möglichkeiten der An- und Abreise, um eine Teilstrecke zu erkunden.

Wümmedeich ©Udo Fischer TouROW

 

In den Kirchengemeinden finden an Ostern vielerorts besondere Gottesdienste statt. Es werden Familiengottesdienste, Ostermessen und Osterfrühstücke gefeiert. Mönchsweg-Radler sind hier herzlich willkommen. Über den gemeinsamen Online-Suchdienst der evangelischen und katholischen Kirche in Deutschland www.ostergottesdienste.de und die Websites der Landeskirchen sind Veranstaltungen in den Gemeinden zwischen Palmsonntag und dem ersten Sonntag nach Ostern abrufbar.

Traditionell zur Osterzeit knistern in Norddeutschland zahlreiche Osterfeuer. Dieser Brauch reicht in die vorchristliche Zeit zurück. In heidnischer Zeit wurde mit Frühlingsfeuern die Sonne begrüßt. Licht und Wärme sollten den Winter austreiben und für eine ertragreiche Ernte sorgen. Die Bedeutung der Frühlingsfeuer wurde im 8. Jahrhundert von den Christen übernommen und zu Osterfeuern gemacht. Vielerorts wird in einem feierlichen Ritual die Osterkerze entzündet und in die dunkle Kirche gebracht. Der Sieg über den Winter und das Erwachen nach einer langen kalten Zeit wurden auf die Auferstehung Jesu umgedeutet, der als Licht der Welt die Finsternis erhellt. Gerade in den ländlichen Regionen Niedersachsens sind Osterfeuer weit verbreitet. Heute werden diese meist von Ortsgemeinschaften oder Vereinen ausgerichtet.

In der Natur Rad fahren, Osterbräuche feiern, in verschiedenen Kirchen an Gottesdiensten teilnehmen. Für die Planung der Radtour für Leib und Seele sind umfangreiche Informationen zu Highlights, Unterkünften, und Veranstaltungen unter www.moenchsweg.de abrufbar. Unter der Service-Nummer 04351 – 8805573 oder per E-Mail info@moenchsweg.de kann man kostenlos eine Info-Broschüre anfordern, oder sich persönlich beraten lassen.



22. März 2018
Aktuelles, Ausflugtipps