Schließen X
Bild wird geladen...

Samtgemeinde Harsefeld: Neues Feuerwehrgerätehaus für Ahrenswohlde


Neues Feuerwehrgerätehaus für Ahrenswohlde


Am Samstag 29.10.22 war es endlich soweit und das neue Feuerwehrgerätehaus wurde offiziell der Ortswehr übergeben. Dabei bilden das neue Feuerwehrgerätehaus und der Umbau des Dorfgemeinschaftshauses eine Einheit.

Das alte Gerätehaus war viel zu klein geworden, was auch die Feuerwehrunfallkasse bemängelt hatte. So begann die Feuerwehr vor fünf Jahren mit der Planung in Zusammenarbeit mit der Verwaltung. Der damalige Samtgemeindebürgermeister Rainer Schlichtmann machte sich derweil auf die Suche nach Geld für die Finanzierung. Es war gleich klar, das Feuerwehrgerätehaus und das Dorfgemeinschaftshaus sollten zusammenbleiben. Die 46 aktiven Feuerwehrmitglieder und die 20 aus der Altersabteilung machten sich an die Arbeit und am Ende hatten sie 750 Stunden an Eigenleistung erbracht. „Wäre nicht die Pandemie gewesen, hätten wir noch mehr Stunden geleistet.“, so der Ortsbrandmeister Henning Mehrkens. Am Ende kostete der Neubau 800000 €. Dabei waren viele Vorschriften einzuhalten. Unterstützt wurde das gesamte Bauvorhaben von der Volksbank, der Kreisparkasse und der Windkraftstiftung Ahlerstedt. Ein Dank ging vom Ortsbrandmeister noch an den Rat und die Verwaltung. Da das Dorfgemeinschaftshaus Sache der Gemeinde Ahlerstedt ist, wurde das gesamte Bauvorhaben in Zusammenarbeit mit der Samtgemeinde und Gemeinde umgesetzt. Die Kosten belaufen sich insgesamt auf 1,1 Mio. €.

Samtgemeindebürgermeisterin Ute Kück mit Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr Ahrenswohlde; Bericht und Bild: Jürgen Bockelmann

Die Samtgemeindebürgermeisterin Ute Kück würdigte den Bau als bedarfsgerecht auf lange Sicht gesehen. „Es ist etwas Außergewöhnliches entstanden.“ Sie bedankte sich für die Eigenleistung, die die Einsatzkräfte noch nebenbei geleistet haben in ihrer noch verbleibenden knappen Freizeit. „Es blitzt ein Juwel in Ahrenswohlde.“, so ihre Abschlussbemerkung.

Der Kreisbrandmeister Peter Winter würdigte dann auch die Leistung der Feuerwehr und sagte: „Nicht nur die Feuerwehr benötigt ein funktionales Feuerwehrhaus, sondern auch die Bevölkerung.“  Er überreichte dem Ortsbrandmeister eine Plakette.

Heiko Wachlin als Gemeindebrandmeister wies noch mal auf die Schwierigkeiten beim Bau hin. Auch er dankte der Ortswehr für ihre Eigenleistung und überreichte ein großes Geschenk in Form einer Platte mit dem Feuerwehremblem.

Am Ende dankte der Ortsbrandmeister noch seinen Kameradinnen und Kameraden für den Einsatz und auch für das Geschenk, welches er auf der Jahreshauptversammlung bereits von ihnen erhalten hatte für die ganzen Strapazen.



1. November 2022
Aktuelles, Allgemein