Schließen X
Bild wird geladen...

Samtgemeinde Harsefeld: Neue Fahrzeuge für Ahlerstedt und Harsefeld


Neue Fahrzeuge für Ahlerstedt und Harsefeld


Rainer Schlichtmann überreicht gleich zwei Schlüssel an Gemeindebrandmeister Heiko Wachlin

„Das könnten wir immer so machen!“ So begrüßte Samtgemeindebürgermeister Rainer Schlichtmann Feuerwehrleute und Vertreter von Rat und Verwaltung auf dem Rathausplatz, mit einem Seitenblick auf die bereits aufgebaute Bewirtung der Gäste.

Grund war die Übergabe zwei neuer Fahrzeuge an die Feuerwehr. Die Feuerwehren Ahlerstedt und Harsefeld erhielten jeweils einen neuen Einsatzleitwagen (ELW). Die beiden Fahrzeuge sind baugleich und unterscheiden sich nur im Innenausbau. Da das Ahlerstedter Fahrzeug auch als Transportfahrzeug für die Mannschaft eingesetzt wird, sind hier sieben Sitzplätze verbaut. Das Fahrzeug für Harsefeld wird nur für die Einsatzleitung eingesetzt. Beide Fahrzeuge sind mit modernster Kommunikationselektronik ausgestattet und haben einen Gesamtwert von 260.000 Euro.

In seiner Begrüßung erwähnte der Samtgemeindebürgermeister dann auch die enormen Aufwendungen für die Feuerwehr in den vergangenen Jahren. „In Zukunft müssen wir etwas kürzer treten“, so Schlichtmann. Er sei heute jedoch sehr froh, zwei so wertvolle Fahrzeuge an die Feuerwehr übergeben zu können.

Heiko Wachlin gibt die Schlüssel weiter an Frank Josten (links) und Olaf Jonas (rechts) …

Symbolisch erhielt der Gemeindebrandmeister Heiko Wachlin aus seinen Händen zwei Schlüssel. Der wies darauf hin, dass es in Ahlerstedt für die Einsatzleitung immer nur ein Provisorium gab, und erhebliche technische Probleme bei dem ELW Harsefeld auftraten. Er musste einige Male vor der Einsatzfahrt angeschoben werden.

Heiko Wachlin übergab die Schlüssel an Frank Josten und Olaf Jonas, den Ortsbrandmeistern der beiden Wehren. Olaf Jonas wies darauf hin, dass die Beschaffung gut und notwendig war. Die neue Technik, die er als Quantensprung bezeichnete, mache das erforderlich. Ebenso ist das Harsefelder Fahrzeug in den Katastrophenschutz des Landkreises eingebunden und erfülle in dieser Funktion auch überregionale Aufgaben, wie der Einsatz bei dem Moorbrand in Meppen gezeigt habe.

… und weiter gehen die Schlüssel an die Gerätewarte Johann Alpers und Johann Böker

Frank Josten sprach der Arbeitsgruppe seinen Dank aus. Die aus acht Kameraden bestehende Gruppe hatte weit über ein Jahr in vielen gemeinsamen Stunden das Konzept erarbeitet. „Wenn es uns zu technisch wurde, haben Olaf und ich uns abgesetzt und einen Kaffee getrunken“, so Frank Josten. Alle hätten gut und erfolgreich zusammengearbeitet.

Letzte Station der symbolischen Schlüsselübergabe waren die beiden Gerätewarte Johann Alpers und Johann Böker.



30. Oktober 2018
Aktuelles, Vereine