Schließen X
Bild wird geladen...

Samtgemeinde Harsefeld: Gärten als lebendige Lebensräume zukunftsfähig gestalten


Gärten als lebendige Lebensräume zukunftsfähig gestalten


Vortragsveranstaltung in Ahrenswohlde

Wie können wir unsere Gärten und unser Umfeld in Stadt und Land wieder zu lebendigen Lebensräumen werden lassen? Über dieses Thema informiert die Permakultur-Designerin Ulrike Oemisch am Dienstag, den 02.04.2019 um 19 Uhr auf dem Hof Meibohm, Lange Straße 2 in Ahrenswohlde auf Einladung des Kirchenkreises Buxtehude, der Evangelischen Erwachsenenbildung Niedersachsen und Engagement Global.

Permakultur (von engl. permanent culture) ist ein Gestaltungsansatz, der mittlerweile in allen Lebensbereichen – soziale Selbstorganisation, Post-Wachstums-Ökonomik, alternative Technologien, Verbindungskultur  – angewandt wird. Auf die drängenden Fragen unserer Zeit bietet sie keine fertigen Antworten, sondern eine Werkzeugkiste mit Methoden, Prinzipien und Erfahrungswissen, mit denen wir als Gestalter neue Lösungen entwickeln können.

Vom Arbeiten mit Mikroklima über das Anwenden von Design-Prinzipien bis zur Wüstenbegrünung – vom kleinen Hausgarten spannt der Vortrag den Bogen zum Earth Repair und stellt in Bildern und Beispielen dar, was die Permakultur auch weit über Gärten hinaus so alles kann. Mit den Augen der Permakultur betrachtet, werden unsere Gärten wieder zu lebendigen, ertragreichen Lebensräumen und Ökosystemen in der Stadt und auf dem Land – sie verbinden sich zu Korridoren der Biodiversität und sind bewusster Bestandteil unserer regionalen Resilienz und Selbstversorgung. Gärten und ganze Landschaften entwickeln die Vielfalt, Stabilität und Widerstandsfähigkeit natürlicher Ökosysteme und bieten gleichzeitig Nahrung, Energie, Lebensraum und Rohstoffe für eine menschliche Gesellschaft im Wandel, die ihren Lebensstil bewusst an einem maßvollen Umgang mit ihren Ressourcen in einer friedlichen Verbindungskultur ausrichtet.

Der Vortrag ist bereits die dritte Veranstaltung der Reihe „Geht`s noch anders? – Zeit für Alternativen“. Kirche und Gesellschaft stehen unter Dauerdruck. Der gesellschaftliche Wandel duldet keinen Stillstand, keine Rücksicht auf persönliche und natürliche Reserven. In diese Zeit hinein hat die Landeskirche für das Jahr 2019 „Zeit für Freiräume“ ausgerufen. Der Kirchenkreis Buxtehude nimmt dieses Thema zum Anlass, in Kooperation mit der Evangelischen Erwachsenenbildung und Engagement Global eine Vortragsreihe zu den UN-Nachhaltigkeitszielen zu veranstalten. Nach den Vorträgen besteht die Möglichkeit zur Diskussion mit den Referenten. Weitere Informationen unter www.eeb-stade.de.

ULRIKE OEMISCH

Dozentin, Permakultur Akademie

Ulrike Anna Oemisch hat seit etwa 20 Jahren Permakultur-Design in verschiedenen Ländern studiert und angewandt. Ihre Leidenschaft für das Freilernen und offene Reisen führte sie vom Zentrum Prinzhöfte in die Permakultur-Netzwerke von Jerusalem/Israel und Palästina, die Wälder Südenglands und schließlich in die jahrtausende alte Permakultur Kathmandus/Nepals. Sie lebt seit 2014 als Mutter von zwei Kindern wieder in Prinzhöfte und liebt das Einheimisch-Sein im Paradies, die Einfachheit und das Lebendigsein. Sie ist selbständige Landschaftsgärtnerin, Permakultur-Designerin und -Dozentin und begleitet an der Permakultur Akademie StudentInnen als Tutorin. Ihr Fokus als Aktivistin und Designerin richtet sich gerade auf Prinzhöfte und die norddeutsche Region, sie verbindet Urbane und Soziale Permakultur mit Wildnis und Transition to Resilience und entwickelt partizipative transformative Projekte und Prozesse. Verbindungskultur, Wahrhaftigkeit und Freiheit sind Begriffe, die sie bewegen und seit langer Zeit begleiten.

www.permakultur.de
www.freiraum-harpstedt.de
www.zentrum-prinzhoefte.de
www.wildnisschule.de



27. März 2019
Aktuelles, Allgemein