Schließen X
Bild wird geladen...

Samtgemeinde Harsefeld: Finanzen geordnet; Gemeinde Ahlerstedt investiert wie noch nie


Finanzen geordnet; Gemeinde Ahlerstedt investiert wie noch nie


Gestern widmete sich der Rat der Gemeinde Ahlerstedt den Finanzen. Auf der Tagesordnung stand nicht nur der Plan für das aktuelle Haushaltsjahr 2014, sondern auch der erste Abschluss nach dem Neuen Kommunalen Rechnungswesen, kurz Doppik.

Die Umstellung von der einfachen Einnahme-/Ausgaberechnung hin zum modernen Rechnungswesen hat in allen Kommunen viel Zeit und Aufwand gekostet. Deshalb konnten die Arbeiten zum Jahrgang 2010 auch erst in der zweiten Jahreshälfte 2013 abgeschlossen werden. Seit Januar 2014 liegt der Prüfbericht der Rechnungsprüfer des Landkreises Stade vor. Die Kontrolleure attestieren nicht nur eine geordnete Buchführung, sondern für 2010 sogar eine solide Finanzlage. Angesichts eines Überschusses von rund 40.000 € teilten alle Ratsmitglieder diese Auffassung. Dabei sah der Haushaltsplan 2010 ursprünglich noch eine Unterdeckung von über 132.000 € vor, so dass u. a. die Steuerhebesätze auf den noch heute geltenden Stand erhöht werden mussten. Letztlich blieb im Rat nur die Frage offen: „Wann werden die Ergebnisse für die zurückliegenden Jahre 2011 bis 2013 den Ratsmitgliedern präsentiert?“ Dazu hat die Verwaltung insbesondere auf den verstärkten Dokumentationsbedarf verwiesen. Angestrebt wird im Rathaus, nun jährlich jeweils zwei Abschlüsse aufzustellen, so dass alle Gemeinden möglichst im Jahr 2016 „im normalen Rahmen“ liegen.

Im Vergleich zur Ausgangslage 2010 zeigt sich der Haushaltsplan 2014 unproblematisch. Er ist – bei unveränderten Steuersätzen – ausgeglichen. Kredite werden nicht benötigt. Dabei enthält der Investitionskatalog Maßnahmen in einem Umfang, den es in der Gemeinde Ahlerstedt noch nie gab. Über 1,9 Mio. € werden in Projekte der örtlichen Infrastruktur gesteckt. Neben ergänzenden Kosten für den Kindergarten von rund 350.000 € sind die Erschließungsvorhaben für Gewerbetreibende und Wohnhäuser mit etwa 1,46 Mio. € herausragend. Die Ratsfrauen und –herren konnten deshalb auch mit einem gewissen Stolz die von der Verwaltung präsentierten Daten zu den Investitionsplänen absegnen. Vor allem die gesunde Gewerbelandschaft der mittelständischen Handwerker spült deutlich mehr Steuern in das Gemeindeportmonee als noch vor 5 Jahren. Hinzu treten jetzt die Erträge aus der Windkraft. Und wenn dann neue Unternehmen den Standort Ahlerstedt bereichern, wie beispielsweise die Landmaschinen Schröder-Gruppe, und diese Ansiedlungen erfolgreich verlaufen, können die Aussichten nach Auffassung von Bürgermeister Uwe Arndt nicht schlecht sein. Außerdem ist die Interessentenliste für Grundstücke an Häuslebauer im Gemeindebüro in der Kakerbecker Straße schon länger geworden; die weitere Vermarktung verspricht kein Risiko, sondern eine Erfolgsstory zu werden. „Wir liegen voll im Zeitplan“, verkündete Bürgermeister Arndt zum Bau des neuen Kindergartens; die Eröffnung ist im Herbst beabsichtigt. Ohne Gegenstimme bestätigte der Gemeinderat den Haushaltsplan 2014.



28. Februar 2014
Aktuelles