Schließen X
Bild wird geladen...

Samtgemeinde Harsefeld: Feuerkorb sorgt für Großeinsatz


Feuerkorb sorgt für Großeinsatz


Kurz nach 20 Uhr am Samstag den 11. September alarmierte die Feuerwehr und Rettungsleitstelle die Wehren der Samtgemeinde zu einer Rauchentwicklung am Bundesbahnhof. Am Bundesbahnhof war nichts zu entdecken. Daraufhin begaben sich die Erkundungsfahrzeuge zum Bahnhof Süd, wo sich ein Lockschuppen befindet, der in der Alarmierung angesprochen wurde. Die weiter anrückenden Kräfte aus Harsefeld, Issendorf, Hollenbeck, Bargstedt, Reith, Ohrensen und Ahlerstedt gingen auf dem Parkplatz eines Discounters in Bereitstellung.

Brauchten nicht eingreifen: Fahrzeuge der Samtgemeindefeuerwehr
                 im Bereitstellungsraum
, Bild: Feuerwehr Harsefeld – P. Koch

Die weitere Erkundung lief dann im Lockschuppen des Vereins der „Buxtehuder Harsefelder Eisenbahnfreunde“. Die im Schuppen anwesenden Vereinsmitglieder unterstützten die Feuerwehr nach Kräften, da auch immer noch im Außenbereich Brandgeruch wahrzunehmen war. Sie entdeckten nichts.

Der Einsatzleiter Harsefeld schickte einen Kameraden in den Bereich zwischen den Gleiskörpern der beiden Bahnhöfe. Dort liegen auf einer Anhöhe einige Schrebergärten. Hier wurde der Feuerwehrmann fündig: An diesem lauen Spätsommerabend hatten dort zwei Frauen in einem Feuerkorb ein kleines Lagerfeuer entzündet, und hatten es sich dort gemütlich gemacht. Laut Polizei war bei der engen Begrenzung des Feuers keine Gefahr im Verzug. Die feuchte Witterung sorgte dafür, dass der Rauch nicht abziehen konnte und wie unter einer Glocke im weiten Umkreis als Brandgeruch gut wahrnehmbar war.

Es konnte Entwarnung gegeben werden, und die 60 Feuerwehrleute mit ihren 12 Fahrzeugen rückten wieder ein.

Vor Ort waren der Landrat Michael Rösberg und der Kreissicherheitsbeauftrage Th. von Schassen sowie ein Rettungswagen von der Bargstedter Wache.

Der Einsatz endete um 21.20 Uhr

Text: Günther Kachmann



13. September 2021
Aktuelles, Allgemein