Schließen X
Bild wird geladen...

Samtgemeinde Harsefeld: Feuer im Obergeschoß eines Einfamilienhauses


Feuer im Obergeschoß eines Einfamilienhauses


Bargstedt. Am Montag um kurz vor 17.00 Uhr wurde der Einsatzleitstelle ein Brand in einem Einfamilienhaus in der Siedlung Knüll in Bargstedt gemeldet. Ein nicht schulpflichtiges Kind hatte in einem Zimmer im Obergeschoß gezündelt. Dabei gerieten einige in Taschen und Kartons befindliche Materialien in Brand. Das Kind verließ das Zimmer und schloss die Tür. Der sich im Haus befindliche Vater bemerkte den Brandgeruch und setzte einen Notruf ab, danach verließ er mit seinem Kind das Haus.

Belüftung des Hauses; Bild und Text: Hans Peter Klensang

Die Einsatzleitstelle alarmierte die Feuerwehren aus Bargstedt, Harsefeld und Ohrensen sowie den Rettungsdienst der DRK Rettungswache Bargstedt und die Polizei. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war nur ein Brandgeruch festzustellen. Eine Fensterscheibe war von innen durch die große Hitze geplatzt.  Unter schwerem Atemschutz fanden die Feuerwehrkräfte im Obergeschoß angekokelte Gegenstände und brachten sie ins Freie. Dadurch entstand im Haus ein geringer Wasserschaden. Nach einer Überprüfung der Räume mit einer Wärmebildkamera wurde das Haus belüftet.

Die Tatortermittler der Polizei Stade begannen mit Ihren Ermittlungen nach Beendigung des Feuerwehreinsatzes. Über die Schadenssumme wurden bisher keine Angaben gemacht. Die nicht benötigten Einsatzkräfte konnten sofort wieder in ihre Standorte einrücken um die Corona-Regeln einzuhalten. Es waren 68 Ensatzkräte vor Ort.



16. Februar 2021
Aktuelles, Allgemein