Schließen X
Bild wird geladen...

Samtgemeinde Harsefeld: Corona: Elbdeiche und Strände im Landkreis Stade für Ausflügler tabu


Corona: Elbdeiche und Strände im Landkreis Stade für Ausflügler tabu


Landkreis Stade. Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, hat der Landkreis Stade am Freitag (3. April) Ausflüge zu den Elbdeichen und an die Strände am Elbstrom verboten.Uns ist die einschneidende Wirkung der ausgesprochenen Verbote durchaus bewusst. Wir müssen aber für die anstehenden sonnigen Tage Vorsorge treffen. Es gilt für alle immer noch das Gebot ‚Bleibt zu Hause!“, erklärt Landrat Michael Roesberg.

Wörtlich heißt es in der Allgemeinverfügung zur „Reduzierung von tagestouristischen Ansammlungen“:

1.Das Betreten und Befahren folgender öffentlicher Plätze wird verboten:

  • Parkplatz und Gebiet am Lüheanleger, Gemeinde Grünendeich
  • Parkplatz und Gebiet am Stader Sand, Hansestadt Stade
  • Parkplatz und Strand Grauerort, Hansestadt Stade
  • Parkplatz am Strand sowie am Fährhaus Twielenfleth/Freibad und Strand in Bassenfleth, Gemeinde Hollern-Twielenfleth
  • Parkplatz und Strand in Krautsand, Gemeinde Drochtersen
  • Parkplatz Jachthafen Neuenschleuse, Gemeinde Jork

2. Das Betreten der Elbdeiche zu tagestouristischen Ausflügen im gesamten Landkreis einschließlich der Deichverteidigungswege, sofern sie nicht als öffentliche Straße gewidmet sind, wird verboten.

Die Allgemeinverfügung tritt am auf die Bekanntmachung folgenden Tag in Kraft und gilt zunächst bis einschließlich Sonnabend, 18. April.

Wer sich nicht an die Verfügung hält, muss mit einem Bußgeld rechnen. Die Polizeiinspektion Stade hat verstärkte Kontrollen angekündigt.



6. April 2020
Aktuelles, Corona