Schließen X
Bild wird geladen...

Samtgemeinde Harsefeld: Bauleitplanung Flecken Harsefeld – Bebauungsplan Nr. 41 C, 1. Änderung “Gewerbegebiet Weißenfelder Straße/Griemshorster Straße” mit örtlicher Bauvorschrift


Bauleitplanung Flecken Harsefeld – Bebauungsplan Nr. 41 C, 1. Änderung “Gewerbegebiet Weißenfelder Straße/Griemshorster Straße” mit örtlicher Bauvorschrift


Bekanntmachung

Bauleitplanung Flecken Harsefeld

Bebauungsplan Nr. 41 C, 1. Änderung “Gewerbegebiet Weißenfelder Straße/Griemshorster Straße” mit örtliche Bauvorschrift

Bebauungsplanänderung im beschleunigten Verfahren gemäß § 13 a Baugesetzbuch (BauGB)

Öffentliche Auslegung gemäß § 13 Abs. 2 Nr. 2 BauGB i. V. m. § 3 Abs. 2 BauGB

Der Verwaltungsausschuss des Flecken Harsefeld hat in seiner Sitzung am 14.07.2020 beschlossen, den Bebauungsplan Nr 41 C „Gewerbegebiet Weißenfelder Straße/Griemshorster Straße“ im 1. Änderungsverfahren anzupassen (Änderungsbeschluss). Dieser Änderungsbeschluss wird hiermit bekanntgemacht.

Aufgrund der Unterschreitung der maximalen Größe der Grundfläche von 20.000 m² sowie der innerörtlichen Lage des Plangebietes erfolgt die Aufstellung des Bebauungsplanes im beschleunigten Verfahren gemäß § 13a BauGB. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass von einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB abgesehen wird.

Der Verwaltungsausschuss hat den ausgearbeiteten Entwurf zur 1. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 41 C „Gewerbegebiet Weißenfelder Straße/Griemshorster Straße“ mit örtlicher Bauvorschrift in seiner Sitzung am 14.07.2020 gebilligt und gleichsam beschlossen, auf dieser Grundlage die öffentliche Auslegung gem.
§ 13 Abs. 2 Nr. 2 BauGB i. V. m. § 3 Abs. 2 BauGB durchzuführen.

Im Zuge der vorliegenden Planung soll die Umsiedlung eines derzeit bereits im Zentrum des Flecken Harsefeld ansässigen Fahrradhandels planungsrechtlich durch die Berücksichtigung eines Sondergebietes vorbereitet werden. Gleichsam ist es das Ziel, den Fahrradhandel entsprechend zu vergrößern, um diesen zukunftsfähig und hinsichtlich der vorhandenen Kundenansprüche zu gestalten.

Die Abgrenzung des Plangebietes ergibt sich aus dem nachfolgenden Lageplan:

Die öffentliche Auslegung erfolgt in der Zeit

vom 03. August 2020 bis einschließlich 04. September 2020

während der Dienststunden im Rathaus der Samtgemeinde Harsefeld, Fachbereich III – Planen und Bauen, Zimmer 122, Herrenstraße 25, 21698 Harsefeld. Während dieser Auslegungsfrist können der Entwurf des Bebauungsplans (Planzeichnung und Begründung) eingesehen werden.

Gemäß § 3 Abs. 2 Satz 1 und 2 BauGB wird außerdem bekannt gegeben, dass gleichzeitig folgende umweltbezogene Informationen verfügbar sind und ebenfalls mit ausgelegt werden:

Hinsichtlich der Umweltbelange wurden im Hinblick die Wirkfaktoren auf das Plangebiet insbesondere die Auswirkungen auf:

  • den Menschen (Funktion / Bedeutung des Plangebietes für den Menschen, Immissionsbelastung),
  • Tiere und Pflanzen, biologische Vielfalt (Artenschutzrechtliche Aspekte, Biotoptypen),
  • auf Boden und Wasser (Versiegelung, Oberflächenentwässerung),
  • auf Fläche (Versiegelungsgrad),
  • auf Klima und Luft (Lokalklima),
  • auf Kultur- und Sachgüter (Elemente der Kulturlandschaft, Bodenfunde) und
  • das Landschaftsbild (Vorbelastungen, Vielfalt, Natürlichkeit) geprüft.

Während der Auslegungsfrist können von jedermann Anregungen zu den Inhalten des Planentwurfs schriftlich oder während der Dienststunden zur Niederschrift vorgebracht werden. Es wird gem. § 3 (2) BauGB darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungsnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können.

Der Gemeindedirektor

Rainer Schlichtmann

BPlan 41 C 1 Änderung - Planzeichnung (0.3 MiB)

BPlan 41 C 1 Änderung - Begründung Entwurf (2.1 MiB)



30. Juli 2020
Aktuelles, Allgemein, Bauleitplanungen