Schließen X
Bild wird geladen...

Samtgemeinde Harsefeld: Bauleitplanung Flecken Harsefeld – 3. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 8 “Querweg”


Bauleitplanung Flecken Harsefeld – 3. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 8 “Querweg”


Bauleitplanung Flecken Harsefeld

3. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 8 “Querweg”

Änderungsverfahren als Bebauungsplan der Innenentwicklung im beschleunigten Verfahren gemäß § 13a Baugesetzbuch (BauGB)

Öffentliche Auslegung gemäß § 3 Absatz 2 BauGB

Der Verwaltungsausschuss des Flecken Harsefeld hat in seiner Sitzung am 14.07.2020 die 3. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 8 zur planungsrechtlichen Umwandlung eines bisherigen Dorfgebietes in ein allgemeines Wohngebiet beschlossen. Das Bebauungsplanänderungsverfahren wird als Bebauungsplan der Innenentwicklung gemäß § 13a Baugesetzbuch im beschleunigten Verfahren ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB aufgestellt. Der Bebauungsplanänderungsbeschluss wird hiermit bekanntgemacht.

In der Sitzung am 15.12.2020 hat der Verwaltungsausschuss des Flecken Harsefeld dem vorgelegten Planentwurf zugestimmt (Billigungsbeschluss) und auf der Grundlage der vorliegenden Entwurfsunterlagen die Durchführung der öffentlichen Auslegung gemäß § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch beschlossen.
Die Abgrenzung der 3. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 8 „Querweg” ergibt sich aus dem nachfolgenden Lageplan:

Die öffentliche Auslegung erfolgt in der Zeit

vom 15. März 2021 bis einschließlich 16. April 2021

während der Dienststunden im Rathaus der Samtgemeinde Harsefeld, Fachbereich III – Planen und Bauen, Zimmer 122, Herrenstraße 25, 21698 Harsefeld. Während dieser Auslegungsfrist kann der Entwurf der 3. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 8 „Querweg“ mit textlichen Festsetzungen (Planzeichnung mit Begründung) eingesehen werden. Auf die gleichlautende Bekanntmachung im Internet unter www.harsefeld.de/bauleitplanungen wird hingewiesen.

Während der Auslegungsfrist können von jedermann Anregungen zu den Inhalten des Planentwurfs schriftlich oder während der Dienststunden zur Niederschrift vorgebracht werden. Es wird gem. § 3 (2) BauGB darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungsnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können.

Die Gemeindedirektorin

Ute Kück

3. Änderung BP 8 - Planzeichnung (0.7 MiB)

3. Änderung BP 8 - Begründung (1.9 MiB)



5. März 2021
Aktuelles, Allgemein, Bauleitplanungen