Schließen X
Bild wird geladen...

Samtgemeinde Harsefeld: Bauleitplanung der Gemeinde Bargstedt – Bebauungsplan Nr. 16 “Nördlich Achtern Hogen” – 1. Änderung und Erweiterung mit örtlichen Bauvorschriften


Bauleitplanung der Gemeinde Bargstedt – Bebauungsplan Nr. 16 “Nördlich Achtern Hogen” – 1. Änderung und Erweiterung mit örtlichen Bauvorschriften


Bekanntmachung

Bauleitplanung der Gemeinde Bargstedt

Bebauungsplan Nr. 16 “Nördlich Achtern Hogen” – 1. Änderung und Erweiterung mit örtlichen Bauvorschriften

Öffentliche Auslegung gemäß § 3 Absatz 2 Baugesetzbuch (BauGB)

Der Rat der Gemeinde Bargstedt hat in seiner Sitzung am 08.07.2020 dem Entwurf der 1. Änderung des Bebauungsplans Nr. 16 „Nördlich Achtern Hogen“ mit örtlichen Bauvorschriften zugestimmt und beschlossen, auf dieser Grundlage gemäß § 3 Absatz 2 BauGB die öffentliche Auslegung durchzuführen.

Mit der 1. Änderung und Erweiterung des Bebauungsplanes Nr. 16 verfolgt die Gemeinde Bargstedt insbesondere die folgenden Ziele und Zwecke:

–  Bereitstellung von Wohnbauflächen zur Sicherung der kurz- bis langfristigen Wohnentwicklung

–  Sicherung eines adäquaten Lärmschutzes zur Vermeidung immissionsschutzrechtlicher Konflikte

–  Sicherung von kurz- und mittelfristigen Erweiterungsmöglichkeiten für die vorhandenen Betriebe

   in einem eingeschränkten Gewerbegebiet (GEe) im benachbarten Bereich der zukünftigen Wohnbebauung

–  Sicherung einer Grünfläche als Abstandszone zur angrenzenden Landesstraße 123 (L 123) und

   als Randeingrünung zur freien Landschaft

–  Sicherung eines straßenunabhängig geführten Fuß- und Radwegs

–  Insgesamt Sicherung einer geordneten städtebaulichen Entwicklung der Ortslage

Die genaue Lage des Plangebietes ergibt sich aus dem nachfolgenden unmaßstäblichen Übersichtsplan.

Der Entwurf der 1. Änderung des Bebauungsplans mit Begründung sowie die nach Einschätzung der Gemeinde wesentlichen, bereits vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen liegen in der Zeit 

vom 03. August 2020 bis einschließlich 03. September 2020

während der Dienststunden im Gemeindebüro Bargstedt, Bahnhofstraße 21, 21698 Bargstedt sowie im Rathaus der Samtgemeinde Harsefeld, Fachbereich III – Planen und Bauen, Zimmer 122, Herrenstraße 25, 21698 Harsefeld öffentlich aus.

Folgende umweltbezogene Informationen sind verfügbar und liegen zur Einsichtnahme aus:

  • Umweltbericht als Teil der Begründung (Im Rahmen der Umweltverträglichkeitsprüfung erfolgt die Beschreibung des Umweltzustandes und der Auswirkungen der Planung auf die Schutzgüter: Menschen, Arten und Biotope (Pflanze/ Tier) Boden, Wasser, Klima/ Luft, Landschaft, Kultur- und Sachgüter; die Wechselwirkung zwischen den Schutzgütern sowie Maßnahmen zur Vermeidung und Verminderung von Umweltbelastungen. Die im Umweltbericht enthaltene Ausarbeitung zur Eingriffsregelung beinhaltet eine Bestandsaufnahme und Bewertung der Eingriffsfläche mit Konfliktanalyse sowie erforderliche Maßnahmen zum Ausgleich und Ersatz für erhebliche Beeinträchtigungen.
  • Fachbeitrag Artenschutz mit Potentialabschätzung zu Vorkommen streng geschützter Arten oder von europäischen Vogelarten
  • Schallimmissionsprognose zur geplanten 1. Änderung des Bebauungsplans Nr. 16 „Nördlich Achtern Hogen“
  • Gutachten über die Bohrkernentnahme, Baugrunderkundung und –beurteilung, sowie Beurteilung der chemischen Belastung des Aushubbodens und der Asphaltschichten

In den der Gemeinde Bargstedt vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen werden folgende Themenbereiche behandelt: Erfordernis der Begründung zur Flächeninanspruchnahme, Schmutz- und Regenwasserentsorgung, potentiell vorhandene Bodenfunde, Abfallentsorgung, Abarbeitung der Eingriffsregelung und artenschutzrechtlicher Belange sowie Umsetzung der Kompensationsmaßnahmen, mögliche Konflikte durch Immissionen (Lärm, Staub, Erschütterungen), Löschwasserversorgung, Kampfmittelbelastung. Die Stellungnahmen liegen zur Einsichtnahme aus.

Während dieser Auslegungsfrist können von jedermann Anregungen zu den Inhalten des Planentwurfs schriftlich oder während der Dienststunden zur Niederschrift vorgebracht werden. Es wird gem. § 3 (2) BauGB darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungsnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben.

Der Bürgermeister

Thomas Wiebusch

Anlage 1 - BPlan 16 Nördlich Achtern Hogen 1 Änderung Planzeichnung (0.8 MiB)

Anlage 2 - BPlan 16 Nördlich Achtern Hogen 1 Änderung Begründung (1.5 MiB)

Anlage 3 - BPlan 16 Nördlich Achtern Hogen 1 Änderung Umweltbericht (0.9 MiB)

Anlage 4 - BPlan 16 Nördlich Achtern Hogen 1 Änderung Fachbeitrag Artenschutz (0.2 MiB)

Anlage 5 - BPlan 16 Nördlich Achtern Hogen 1 Änderung Schallimmissionsprognose (2.9 MiB)

Anlage 6 - BPlan 16 Nördlich Achtern Hogen 1 Änderung Baugrundbeurteilung (1.6 MiB)



30. Juli 2020
Aktuelles, Allgemein, Bauleitplanungen