Schließen X
Bild wird geladen...

Samtgemeinde Harsefeld: 1050 Jahre Harsefeld – Jubiläumsjahr 2019


1050 Jahre Harsefeld – Jubiläumsjahr 2019


„Einmal im Leben sollte sich jede Generation selbst feiern!“

Etwa im Jahre 969 n.Chr. ließ Graf Heinrich der I. in Harsefeld eine Burg und eine Kapelle erbauen. Erwähnt wird dieses Ereignis in einem mittelalterlichen Geschichtsbuch – der Annalista Saxo – aus dem Jahr 1150. Die Grafen waren zu der Zeit längst nach Stade weitergezogen und die Burg in der Zwischenzeit erst zu einem Stift für Weltgeistliche und später in ein Benediktinerkloster umgewandelt worden. Das Jahr des Burgbaus ist die erste überlieferte schriftliche Erwähnung Harsefelds bzw. „Hersevelds“ und soll 1050 Jahre später gebührend gefeiert werden.

Circus Roncalli und historischer Jahrmarkt zu Gast bei der Viebrockhaus AG in Harsefeld am 1.9.2018

Unter dem Motto „Einmal im Leben sollte sich jede Generation selbst feiern!“ gab es seit dem 1. Juni 2017 neun Treffen mit jeweils über 23 aktiven Ehrenamtlichen. Teilweise sind sie als Privatperson, teilweise als Vertreter eines Vereins dabei.

„Die 1050-Jahrfeier ist eine gute Gelegenheit, Harsefelder Vereine und Initiativen an einen Tisch zu bringen, um gemeinsam tolle Veranstaltungen und Aktionen von Harsefeldern für Harsefelder auf die Beine zu stellen“, so Koordinatorin May-Britt Müller vom Stadtmarketing Harsefeld.

Dank der Viebrockhaus AG erfolgte bereits im September 2018 ein grandioser Auftakt des Jubiläumsjahres mit dem Zirkus Roncalli und dem historischen Jahrmarkt. In 2019 sind neben der Festwoche vom 7. bis 16. Juni auch Einzelveranstaltungen über das Jahr verteilt geplant. Einige bereits etablierte und jährlich wiederkehrende Veranstaltungen nehmen das Jubiläum als Anlass, ein passendes Thema zu finden.

 

Fest stehende Termine & Veranstaltungen in 2019

So. 5. Mai    Fest der Jugendkonferenz: 25 Jahre Juko treffen auf 1050 Jahre Harsefeld.

Fr. 24. Mai    Klassik-Open-Air „1050 Jahre Harsefeld – Eine musikalische Zeitreise“.

Fr. 7. Juni      Abend der Begegnung im Klosterpark: Mitmachen können Initiativen, Vereine, Nachbarn, Musik-Gruppen und viele mehr für spannende Begegnungen. Ein Plätzchen wird im Klosterpark zur Verfügung gestellt, die einzelnen Teilnehmer gestalten ihren kleinen Flecken Erde. Außerdem wird es eine kleine Bühne für Darbietungen jeglicher Art geben. Ziel dieser Veranstaltung ist zu zeigen, wen und was es alles gibt in Harsefeld, damit sich Jung und Alt, Neubürger und Altbürger treffen und kennenlernen. Anmeldeschluss ist der 31. Januar! Weitere Infos und Anmeldungen: E-Mail team-begegnung@harsefeld.de.

  1. + 9. Juni Sonderpostamt mit Sonder-Stempel (Kloster-Motiv), Briefmarkenausstellung, Jugendrang 2-Ausstellung im Rathaus.
  2. – 10. Juni Historisches Spielefest im Klosterpark mit dem Verein „Künstlerhilfe e.V.“. An verschiedenen Stationen können Kinder ins Mittelalter abtauchen und Bogenschießen, kleine Fässer bauen, in einer Strohburg rumhüpfen oder beim Schwertkampf zuschauen.

 Museumspädagogisches Programm und spezielle Gästeführungen gibt es zeitgleich am und im Museum Harsefeld.

Es kommt Besuch der französischen Partnergemeinde Asfeld.

9 + 10. Juni    Die Buxtehude-Harsefelder Eisenbahnfreunde (BHEF) öffnen ihre Türen auf dem Betriebsgelände und zeigen ihre Draisinen, den WUMAG und die Ausstellung.

Mo. 10. Juni     Ökumenischer Gottesdienst im Klosterpark.

Sa. 15. Juni      Lauf-Musik-Festival mit dem Ziel, mehr als 1050 Läufer starten zu lassen.

So. 16. Juni     Sternmarsch, Lange Tafel und Oldtimer-Schau – Ein Tag voller Musik, mit bunten Kostümen, gemütlichem Beisammensein sowie intensiver Begegnungen soll der Abschluss der Festwoche sein. Der Spielmannszug organisiert den Sternmarsch mit: Aus verschiedenen Himmelsrichtungen sollen Bürgerinnen und Bürger, Vereine und Schulkassen mit Musikzügen ins Harsefelder Zentrum, der Marktstraße ziehen. Dort wartet eine vom Sympathischen Harsefeld organisierte, vom TuS aufgebaute und von den LandFrauen geschmückte lange Tafel auf Gäste. Es gibt reichlich Essens- und Getränkestände lokaler Anbieter, Hüpfburgen, Live-Musik und verschiedene Stationen mit Oldtimer-Autos, -Treckern und –Motorrädern organisiert vom CCN – Classic Club Niederelbe. Auch der Schützenverein bietet ein Rahmenprogramm an.

Mi. 2. Oktober     Leuchtende Fontänen am Rosenbornteich der Feuerwehr Soltau mit Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Harsefeld.

Veranstaltungen in Planung

  • Ein Konzert oder eine Party in der Eissporthalle Harsefeld.
  • Einweihung der neuen Fußgänger- und Radfahrerbrücke über die Bahnschienen.
  • Die Friedrich-Huth-Bücherei beteiligt sich mit thematisch passenden Veranstaltungen.
  • Gemeinsam mit dem Kino-Hotel soll es in der Festwoche Open-Air-Kino geben.
  • Der Schützenverein plant einen Tag der offenen Tür am Sa. 30. März.
  • Der TuS klärt, ob ein Fußball-Spiel im Waldstadion gegen eine Bundesliga-Mannschaft stattfinden kann. Die Eishockeysparte plant ein Spiel gegen eine DEL-Mannschaft in der Eissporthalle.
  • Im Rahmen der Feierlichkeiten soll auf die Erfolge 25 Jahre Städtebauförderung zurückgeblickt.

 

Projekte & Ausstellungen

Zu Besuch im Wildwuchs-Brauwerk bei Braumeister Fiete Matthies: Hier wird im Frühling das Harsefeld-Bier gebraut.
  • Es wird ein eigenes „Harsefelder Bier“ gebraut und auf Harsefelder Veranstaltungen verkauft.
  • Historische Schaufenster: Das Samtgemeindearchiv arbeitet intensiv an einer Ausstellung ihrer archivarischen Schätze in über 40 Harsefelder Schaufenstern. Zeitraum: 7.-16. Juni.
  • Sonderausstellungen im Museum Harsefeld: Nach einem Besuch des Vorstands des Heimatvereins im Niedersächsischen Staatsarchiv sind einige Ideen entwickelt und Exponate ausgesucht worden. Es soll weiterhin einen Aufruf an alle Harsefelder Vereine geben, alte Devotionalien, Flaggen oder Chroniken zur Verfügung zu stellen.
  • Das nächste Jahrbuch Geschichte und Gegenwart des Vereins für Kloster- und Heimatgeschichte e.V. behandelt ausschließlich das Thema 1050 Jahre Harsefeld. Redakteur Dietrich Alsdorf sucht weitere Autoren.
  • Die Harsefelder Schulen veranstalten Projektwochen zu den Themen: Mittelalterliche Bewegungsspiele (Rosenborn Grundschule), Das Liedgut der letzten 1050 Jahre (Grundschule Am Feldbusch), Schule früher und heute (Selma-Lagerlöf-Oberschule). Das Aue-Geest-Gymnasium plant mit einer Kunstklasse eine Kunstaktion.
  • Einige Harsefelder Kindergärten sind interessiert daran, an den Feierlichkeiten mitzuwirken.
  • Einige Arbeitskreismitglieder nutzen ihre Asfeld-Kontakte und möchten den originalen Eintrag Harsefelds in der Annalista Saxo mit der Jahreszahl 969 als Foto bekommen. Die Annalista Saxo aus dem 12. Jahrhundert wird in der Französischen Staatsbibliothek in Paris aufbewahrt.

 

Harsefeld-Shop

Seit kurzem gibt es einen „Harsefeld-Shop“ mit Servietten und Tassen mit Motiven der Harsefelder Künstlerin Lisa zum Felde, Rucksäcke mit 1050-Logo, Taschen mit Harsefeld-Wappen, Foto-Rahmen mit Harsefeld-Schriftzug, Gartenscheren und Schlüssel-Anhänger mit Harsefeld-Logo, T-Shirts und Hoodies, Pins und Postkarten.

Alle Artikel gibt es im Rathaus und in Teilen in ausgesuchten Harsefelder Geschäften: Modehaus Quast, S+R Bücherstube, First-Reisebüro, RAISA, E.vonHein – Optik, Uhren, Schmuck.

Spendengeber und Sponsoren gesucht

Für die Veranstaltungen „Abend der Begegnung“, „Open-Air-Kino“, „Sternmarsch, längste Tafel, Oldtimer-Show“ und „Leuchtende Fontänen“ freut sich das Organisationsteam über Spendenbeiträge und / oder Sponsoring. Ein großer Teil der Ausgaben wird aus Haushaltsmitteln sowie durch Eintrittsgelder und Standgebühren finanziert. Die Friedrich und Margret Tobaben-Stiftung und die Viebrockhaus AG beteiligen sich bereits mit größeren Summen.

Weitere Infos und Protokolle der Sitzungen zum Jubiläumsjahr gibt es hier.



16. Januar 2019
Aktuelles, Harsefeld 1050