Schließen X
Bild wird geladen...

Samtgemeinde Harsefeld: Neues Jahrbuch “Geschichte und Gegenwart”


Neues Jahrbuch “Geschichte und Gegenwart”


jahrbuch-cover
Cover des neuen Jahrbuchs

Der Verein für Kloster- und Heimatgeschichte Harsefeld hat sein 29. Jahrbuch herausgebracht. 19 Autoren brachten spannende Geschichten mit Themen aus vielen Jahrhunderten auf 263 Seiten. Monika Roesberg, 1. Vorsitzende, bedankte sich bei Redakteur Dietrich Alsdorf, den Autoren und HesseDruck für das gelungene Buch. Samtgemeindebürgermeister Rainer Schlichtmann hob in seiner Ansprache die Bedeutung der Ehrenamtlichen hervor und brachte eine Idee für einen Artikel in der nächsten Ausgabe: Die Entwicklung des Platzes des ehemaligen Schulgebäudes in der Schulstraße, an dessen Stelle gerade ein modernes Wohnheim für geistig behinderte junge Menschen eröffnet wurde.

Dietrich Alsdorf überreichte jedem Autoren ein Buch und benannte den Titel zu jedem Artikel. Dabei wurde deutlich, dass nicht nur der Flecken Harsefeld mit Geschichten des inzwischen berühmten Flaschengrabs von Schröders Erben, einer illegalen Gastwirtschaft am Gefängnis und Gerichtshaus im heutigen Klosterpark, die Geschichte der Bahnhofswaage, die Entstehungszeit der Altarmensa oder des Klosterparks Harsefeld im Zentrum des Geschehens steht. Die Reise der Jahrbuch-Geschichten führt den Leser weiter über Bargstedt und die Frühgeschichte des Kirchspiels St. Primus, nach Ahlerstedt zu König Georg V. und Burgsittensen zur Gruft der adeligen Familie Schulte. Eine Wanderroute zu den Sieben Bergen von 1931 ist ebenso Thema wie Fluchtgeschichten nach dem 2. Weltkrieg. Weit weg mussten Harsefelder Soldaten und ein Arzt wegen des Deutsch-Französischen Krieges 1870/71: Vor Havanna auf Kuba kam es zu einem Seegefecht.

jahrbuch-2016
Alle Autoren des 29. Jahrbuchs

Einige Geschichten lenken den Blick aufs Kleine und Unscheinbare. So wird über alte Kleiderbügel, verschiedene historisch bedeutsame Steine und den Winterling berichtet. Wie lief Weihnachten vor 65 Jahren ab, Karneval auf dem Dorf oder Schuhe kaufen? Diese drei plattdeutschen Geschichten geben Antworten.

Aus dem Samtgemeindearchiv stammen einige Artikel im neuen Jahrbuch: Das Bildarchiv setzt die Griemshorster Straße in Szene und die Plakatsammlung fördert witzige und erinnerungswürdige Plakate zu Tage. 2019 ist Harsefeld vermutlich 1050 Jahre alt – ausgehend von der urkundlichen Ernennung von 969 n. Chr. Im Jahr 1971 (statt 1969) wurden 1000 Jahre Harsefeld groß gefeiert und die vielen Sitzungsprotokolle geben einen Eindruck der Vorbereitung und Durchführung wieder. Nicht ganz so alt ist die Samtgemeinde Harsefeld, deren Entstehungsgeschichte nun umfassend im Jahrbuch dokumentiert wurde.

Das Buch ist dank vieler Sponsoren und Anzeigenkunden für nur 14,95 Euro in folgenden Einrichtungen erhältlich: Filialen der Kreissparkasse und Volksbank in Harsefeld und Ahlerstedt, S+R Bücherstube, Modehaus Quast, Lotto-Toto Graeber, Friedrich-Huth-Bücherei und Museum Harsefeld.



15. November 2016
Aktuelles, Klosterpark, Vereine

 
 
Zur Werkzeugleiste springen