Am Sonntag, 19. April, heißt es von 9 bis 15 Uhr wieder stöbern, hökern und handeln auf dem größten Baby- und Kinderflohmarkt der Region. Kinderkleidung in allen Größen, Fahrräder, Helme, Fußballschuhe, Puppenhäuser, Bücher, Spiele und vieles mehr gibt es an den über 200 Ständen in und an der Eissporthalle Harsefeld (Eishallenweg 1).

Parkplätze gibt es am Freibad und am Rathaus. Bitte auf Parkverbote insbesondere in der Straße „Gierenberg“ achten!


 

Eintritt frei!

Tus Harsefeld Tigers beim Einschwören vor dem Spiel

Tus Harsefeld Tigers vs Weserstars Bremen  3:8 (1:2 / 0:3 / 2:3)

Kampf um die kleine schwarze Scheibe

Am Samstag den 20.12.2014 um 19:30 Uhr empfingen die Harsefeld Tigers die Weserstars Bremen. Das Spiel verloren die Tigers mit 3:8. Die Weserstars Bremen spielten von der ersten bis zur letzten Minute ihren Stiefel runter und zeigten keine Schwächephase. Die Tigers hielten so gut es ging dagegen und konnten zeigen, dass auch sie Eishockey spielen können.

 

Im ersten Drittel gingen die Bremer in der 5. und 7. Minute mit 0:2 in Führung. Die Tigers rannten und kämpfen und konnten so einen höheren Rückstand verhindern. In der 19. Minute gelang den Gastgebern dann nach schöner Kombination durch Benjamin Grabowski der Anschlusstreffer zum 1:2. Damit ging es die erste Pause.

 

vor dem Bremer Tor – Kampf pur ist angesagt

Im zweiten Drittel hatten die Weserstars das Spiel besser im Griff und konnten ihre Führung mit 3 Treffern auf 1:5 ausbauen. Die Tigers hatten zwar auch ihre Torchancen, mussten sich aber mehr auf ihre Abwehrarbeit konzentrieren.

die Harsefeld Tigers im Angriff

Im letzten Drittel zeigten sich dann beide Mannschaften wieder angriffslustig, torgefährlich und kampfbereit. So war es auch nur verständlich, dass in diesem Drittel noch 5 Tore fielen. Während die Weserstars 3 Tore erzielen konnten, zeigten die Tigers, dass sie auch gegen sehr gute Teams ihre Tore erzielen können. Ein Tor, 53. Minute, konnten die Gastgeber sogar in Unterzahl durch Kim Jesgarsch nach schönem Alleingang erzielen. Das nächste Tor erzielten die Tigers dann wieder nach schöner Kombination durch Sebastian Schröder. Letztendlich gewannen die Gäste aus Bremen das Spiel aber verdient.





Während des Spieles wurde für ein krebskrankes Mädchen aus Harsefeld Geld gesammelt. Die Harsefelder und auch die Bremer Fans sammelten insgesamt 350.- €.

Tus Harsefeld Tigers – Anspannung vor Spielbeginn

Salzgitter Icefighter  vs  Harsefeld Tigers 7:5 (3:1 / 1:2 / 3:2)

Am Sonntag den 14.12.2014 um 18:00 Uhr traten die Harsefeld Tigers in Salzgitter bei den Icefightern an.

von Beginn an – Kampf um die Scheibe und jeden Zentimeter Eis

Vor dem Spiel ging es nur um die Höhe der Tigers Niederlage. Doch das  Spiel lief anders, als es viele gedacht hatten. Mit ihrer besten Saisonleistung verloren die Tigers „nur 7:5″. Absoluter Kampf, so wie man die Tigers kennt, und teilweise auch starke spielerische Akzente, so wie man die Tigers halt auch kennt, alles dies boten unsere 2 Goalies +12 Feldspieler ihren ca. 25 anwesenden Tigers-Fans. Und wenn man ehrlich ist, eine Überraschung war möglich, nur leider gab es sie nicht. Am Ende hat das bessere Team gewonnen.

 

Tor für die Harsefeld Tigers durch Marek Gabriel (r.)

Im ersten Drittel legten die Gastgeber los wie vom Blitz getroffen. Ein einziger Wirbelsturm überzog die Gäste aus Harsefeld. Als die Tigers einigermaßen Ordnung in ihr Spiel bekamen, stand es bereits 2:0 für die Gastgeber. Doch die Tigers kamen jetzt im Spiel an und zeigten ihrerseits, dass auch in Harsefeld ansehnliches Eishockey gespielt wird. Und die Tigers erarbeiteten sich auch die eine oder andere hochkarätige Torchance. Doch die Icefighter zeigten, warum sie in der Regionalliga ein Topteam sind. In Unterzahl konnten sie auf 3:0 erhöhen. Doch dieser Treffer spornte die Tigers noch mehr an. Sie wollten sich nicht „abfertigen lassen“. Kurz vor der ersten Drittelpause gelang den Gästen dann nach einer schönen Kombination durch Marek Gabriel (Vorlagen Kim Jesgarsch u. Sebastian Möhrke) der 3:1 Anschlusstreffer.

Lars Wolfram im Tigers Tor hatte alle Hände voll zu tun

Im zweiten Drittel drehten die Tigers vollends auf. Kampf ohne Ende, spielerische Akzente und mit Lars Wolfram ein Goalie im Tor, der die Torchancen der Icefighter reihenweise mit großartigen Paraden vereitelte. Und nach vorne ging jetzt auch einiges. In der 23. Minute gelang Tiger Sebastian Schröder der Treffer zum 3:2. Die Gastgeber versuchten es jetzt teilweise mit Einzelaktionen, die aber nicht den gewünschten Erfolg brachten, sondern den Gästen aus Harsefeld Konterchancen eröffneten. Und einer dieser Konter wurde, unter dem Jubel der mitgereisten Tigers-Fans, durch Sebastian Möhrke in der 32. Minute genutzt; es stand plötzlich 3:3. Doch der Jubel war noch nicht richtig vorbei, schlugen die Icefighter gnadenlos zu und gingen wieder mit 4:3 in Führung. Mit diesem Zwischenstand ging es in die zweite Pause.

Tiger Sebastian Möhrke (Nr. 8) jubelt nach seinem Ausgleichstreffer

 

Im letzten Drittel ging es immer noch hin und her wie im zweiten Drittel. Doch in diesem Drittel nutzten die Icefighter ihre Chancen. Zunächst erzielten sie in einem Überzahlspiel das 5:3. Doch das konnten die Tigers auch, Überzahlspiel – 5:4. Die nächsten 2 Überzahlspiele nutzten die Gastgeber ebenfalls konsequent und gingen mit 7:4 in Führung. Doch wer glaubte, dass die Tigers nach diesem Rückstand einbrechen würden, sah sich getäuscht. Alles wurde aus dem Körper rausgeholt, aber wirklich alles und in Minute 59:27 erzielten die Tigers den Endstand zum 7:5. Die mitgereisten Harsefelder Fans feierten ihr Team für das große Spiel mit „Standing Ovation“, angebracht wie ich finde.

Tus Harsefeld Tigers – Einschwören vor dem Spiel


3. Spiel – Tus Harsefeld Tigers vs REV Bremerhaven 2:6 (0:1 / 1:3 / 1:2)


Am Samstag den 15.11.2014 um 19:30 Uhr empfingen die Tus Harsefeld Tigers die Mannschaft vom REV Bremerhaven. Vor 240 Zuschauern wollten die Tigers ihren dritten Heimsieg einfahren. Doch diesmal hatte der REV Bremerhaven etwas dagegen. Die Harsefelder bekamen heute jedoch vom REV Bremerhaven ihre Grenzen aufgezeigt. Kämpferisch konnte man dem Heimteam nichts vorwerfen. Es fehlte in der einen oder anderen Situation die Cleverness und teilweise auch das Glück.

Torchance für die Harsefeld Tigers durch Marcel Säland und Sebastian Schröder


Das erste Drittel fing für beide Teams gut an. Das Spiel hatte Schnelligkeit, gutes Passspiel, körperlichen Einsatz und reichlich Torchancen, also alles was den Fans Spaß macht. In der 17. Minute konnten die Bremerhavener dann eine ihrer Torchancen zum 0:1 verwerten. Mit diesem Zwischenstand ging es in die erste Pause.


Im zweiten Drittel ging das Spiel so weiter, wie das Erste endete. Doch man merkte, dass die Gäste etwas cleverer im Spiel waren. Die Tigers rannten, machten und taten alles, was ging, hatten auch viele gute Chancen, doch die Scheibe wollte nicht ins gegnerische Netz. Ganz was anderes bei den Gästen. Immer zum richtigen Zeitpunkt gelang den Gästen ein Treffer. Und so stand es in der 25. Minute 0:3 aus Sicht des Heimteams. Doch in der 26. Minute gelang den Tigers der Treffer zum 1:3. Kim Jesgarsch spielte die Scheibe schnell auf den durch die Mitte startenden Alexander Boswinkel, der plötzlich allein vor dem Gästetor auftauchte und die Scheibe halbhoch rechts versenken konnte. Hoffnung keimte auf. Doch in der 28. Minute war die Hoffnung auch schon wieder dahin, denn es stand 1:4.

Foul beim Eishockey – „Beinstellen“


Im dritten Drittel konnten die Tigers in der 43. Minute den Anschlusstreffer zum 2:4 erzielen. Benjamin Poppitz erkämpfte sich die Scheibe, spielte auf Sebastian Schröder, der den Treffer markierte. Danach waren die Tigers drauf und dran noch einen weiteren Treffer zu erzielen. Nur leider gelang kein weiterer Treffer. Die Bremerhavener hingegen nutzten ihre Chancen am Spielende und erzielten noch die Treffer zum 2:6 Auswärtserfolg.

 

 

„Das Ritual“ – die Harsefeld Tigers beim Einschwören vor dem Spiel in Adendorf


4. Spiel – Adendorfer EC vs Harsefeld Tigers 9:1 (2:0 / 4:0 / 3:1)


Am Samstag den 22. November 2014 um 20:00 Uhr mussten die Harsefeld Tigers im Regionalligapunktspiel beim letztjährigen „Oberligateam“ aus Adendorf antreten. Vor knapp 650 Zuschauern war es die vorhergesehene eindeutige Sache, was man unschwer am Ergebnis erkennt.

Tiger Rene Reuter beim Kampf an der Bande mit einem Adendorfer Spieler


Schon im ersten Drittel konnte man von Beginn an sehen, welche Unterschiede zwischen den beiden Teams bestehen. Die Adendorfer agierten mit schnellem Laufspiel, mit sehr gutem Spielaufbau und setzten die Tigers auch körperlich unter Druck. Sie hielten mit schnellen Wechseln das Tempo im Spiel enorm hoch. Dieser Angriffswirbel brachte dann logischerweise in der 4. Minute per Doppelschlag die 2:0 Führung für die Gastgeber. Aber wer nun dachte, dass es eine absolut einseitige Partie wird, der sah sich getäuscht. Die Tigers packten ihr großes Kämpferherz aus und gingen mit ihrem Einsatzwillen an die Schmerzgrenze und darüber hinaus. Außerdem gab es auch für die Harsefelder Gäste die eine oder andere Chance auf einen Treffer. So ging es mit „nur“ 2:0 für den Gastgeber in die erste Pause.

Abwehrkampf der Harsefeld Tigers


Im zweiten Drittel ging es so weiter wie im ersten Drittel. Tigers-Goalie Lars Wolfram hatte alle Hände voll zu tun, flogen doch die Pucks im „Sekundentakt“ auf seinen Kasten. Aber auch im zweiten Drittel besaßen die Tigers ihre Chancen auf ein Tor, doch es sollte noch nicht sein. Dieses Drittel konnten die Adendorfer mit 4 Toren für sich entscheiden und ihre Torstatistik zur 6:0 Führung nach oben schrauben.


Im letzten Drittel kämpften alle Tigers, ohne Ausnahme, bis zum Umfallen und leisteten weit mehr als 100% Einsatz. Doch auch der unermüdliche Einsatz der Gäste konnte nicht die Treffer der Adendorfer zur 8:0 Führung verhindern. Aber dann kam der Moment in dem die ca. 40 mitgereisten Tigersfans ihr Team feierten. Die Tigers hatten in der 56. Minute zum 8:1 getroffen.

Kim Jesgarsch erzielt den 8:1 Ehrentreffer für die Harsefeld Tigers

Kim Jesgarsch konnte nach Vorlage von Sebastian Schröder den Adendorfer Goalie überwinden. Dieser Tigers Treffer wurde wie ein Siegtreffer von den Fans gefeiert. Der Gastgeber konnte letztendlich noch den 9:1 Endstand erzielen.


Nach dem Spiel wurden die besten Spieler der Partie geehrt. Als bester Gästespieler wurde Tigers – Goalie Lars Wolfram geehrt.

Ehrung „bester Gästespieler“ – Tigers Goalie Lars Wolfram


Danach wurden die Tigers von ihren Fans mit „Standing Ovation“ verabschiedet. Es hatte ihnen gefallen, wie sich ihr Team, trotz der hohen Niederlage, gegen den übermächtigen Regionalligafavoriten aus der Affäre gezogen hatte.

Die Harsefeld Tigers bedanken sich bei den mitgereisten ca. 40 Tigers Fans für die Unterstützung

Spielerbank Tus Harsefeld Tigers

1. Spiel – Tus Harsefeld Tigers vs Crocodiles 1b Hamburg 3:2 n.P. (1:2 / 1:0 / 0:0 / 1:0)

Am Samstag den 01.Nov.2014, um 19:30 Uhr, erwarteten die Harsefeld Tigers zu ihrem Punktspielstart in die Regionalliga Nord die Crocodiles Hamburg 1b. Schaute man sich die Mannschaftsaufstellung der Crocodiles 1b an, so musste man feststellen, dass ein paar Oberligaspieler „aushalfen“. Bei den Tigers saßen hingegen gerade einmal 12 Feldspieler und 2 Goalies auf der Bank, während die Crocodiles 1b auf 19 Spieler setzen konnten. Es erforderte von den Harsefeld Tigers gegen einen so gut aufgestellten Gegner wie die Crocodiles also viel Disziplin, Kampfgeist und Kondition, um am Ende des Spieles zählbares in den Händen zu halten.

Torchance für die Harsefeld Tigers durch Marcel Säland


Im 1. Drittel startete die Crocodiles 1b wie erwartet. Man merkte, dass die Hamburger bereits Punktspiele bestritten hatten, sie waren eingespielt, erspielten sich eine Vielzahl von Torchancen und stehen offensichtlich nicht umsonst z.Zt. auf dem zweiten Tabellenplatz der Regionalliga. Die logische Folge war das 0:1 aus Sicht der Tigers in der 6. Spielminute. Doch die Tigers kamen immer besser ins Spiel und so konnten sie durch Sebastian Schröder in der 11. Minute den umjubelten Ausgleich erzielen. Doch die Freude währte nicht lange, denn ebenfalls noch in der 11. Minute gingen die Hamburger wieder mit 1:2 in Führung.


Das 2. Drittel ging auf beiden Seiten von Anfang an richtig los. Schnelles Eishockey, körperlich harter Einsatz, Leidenschaft und Torchancen auf beiden Seiten erfreuten die ca. 210 Zuschauer. In der 37. Spielminute konnte der Harsefelder Björn Müller in einem Powerplay die kleine schwarze Scheibe im Crocodiles-Tor versenken. Mit dem 2:2 ging es in die zweite Pause.

Zweikampf um die Scheibe


Im 3. Drittel ging es so weiter, wie zuvor. Beide Teams setzten weiter auf Kampf, Einsatz, Schnelligkeit und körperliche Robustheit. Trotzdem konzentrierten sich die Harsefeld Tigers und die Crocodiles 1b aber auch auf’s Spielen und darauf, keine unnötigen Strafzeiten zu bekommen. Die Scheibe wollte trotz vieler Chancen auf beiden Seiten nicht ins Netz.


So ging es in die Verlängerung. Hier konnte sich insbesondere der Harsefelder Goalie Lars Wolfram auszeichnen, der sein Team ins Penaltyschießen brachte.


Das Penaltyschießen kann man dann so zusammenfassen:

Kim Jesgarsch versenkt den entscheidenden Penalty


Der Harsefelder Kim Jesgarsch versenkte seinen Penalty gnadenlos – sein Goalie Lars Wolfram (warmgeschossen in der Overtime) hielt gnadenlos.


Es blieben also 2 Punkte in Harsefeld, weil die Tigers etwas mehr in die Waagschale geworfen hatten, als die Gäste aus Hamburg. Die Crocodiles 1b, der vermeintliche Favorit in diesem Spiel, konnte somit nur einen Punkt mit nach Hamburg nehmen.

 

 

 

Tus Harsefeld Tigers 1. Herrenmannschaft

2. Spiel – Tus Harsefeld Tigers vs Hamburger SV 1b  6:2 (3:0 / 1:2 / 2:0)


Am Samstag den 08.11.2014 um 19:30 Uhr empfingen die Tus Harsefeld Tigers im heimischen Superdome das Team des Hamburger SV 1b. In ihrem zweiten Saisonspiel wollten die Tigers ihren zweiten Erfolg feiern. Vorweg, es gelang.

Benjamin Poppitz erzielt das 1:0 für die Harsefeld Tigers

Im ersten Drittel ging es zunächst rauf und runter. Der Gastgeber und auch die Gäste hatten ihre Torchancen. Doch mit fortschreitender Zeit konnten die voll motivierten Harsefelder das Spiel zu ihren Gunsten drehen. Mit Geschwindigkeit, körperlichem Einsatz und mit spielerischen Mitteln setzten sie Akzente. In der 11. Minute gingen sie mit 1:0 (Benjamin Poppitz) in Führung. Die 260 Zuschauer waren hocherfreut. In der 14. Minute folgte das 2:0 (Sebastian Schröder) und in der 19. Minute sogar das 3:0 (Sebastian Schröder) der Harsefeld Tigers. Eine beruhigende Pausenführung.


Im zweiten Drittel konnten die Gäste aus Hamburg gleich in der 21. Minute den 3:1 Anschlusstreffer erzielen. Irgendwie gab es jetzt einen Bruch beim Heimteam. Die Gäste konnten sich wieder mehr einbringen und die Tigers das ein oder andere Mal stark unter Druck setzen. Doch die Tigers konnten in einem Überzahlspiel in der 24. Minute das 4:1 (Benjamin Poppitz) erzielen, ließen sich den Vorsprung mit dem 4:2 der Gäste in der 25. Minute aber gleich wieder abknöpfen. Das zweite Drittel waberte jetzt so vor sich hin. Es gab Chancen auf beiden Seiten, die aber teilweise fahrlässig vergeben wurden. So ging es mit dem 4:2 zum zweiten Pausentee.

Sebastian Schröder erzielt die 2:0 Führung für die Harsefeld Tigers


Im letzten Drittel ging es zunächst so weiter, wie das zweite Drittel endete. Doch die Tigers besannen sich ihrer Motivation aus dem ersten Drittel und so kamen sie wieder besser ins Spiel zurück. In der 47. Minute gelang den Gastgebern dann, wieder in einem Überzahlspiel, das vorentscheidende 5:2 (Kim Jesgarsch). Die Tigers hatten das Spiel unter Kontrolle, mussten aber dennoch die eine oder andere Chance der Hamburger zulassen. Den Schlusspunkt zum 6:2 setzten die Gastgeber dann, wieder in einem Überzahlspiel, in der 53. Minute. Benjamin Poppitz erzielte seinen dritten Treffer in diesem Spiel und somit einen Hattrick.


Die 260 Harsefelder Fans waren begeistert über den 6:2 Sieg ihrer Tigers und feierten ihr Team nach Spielende dementsprechend lautstark.

die Harsefeld Tigers bedanken sich bei ihren Fans für den Support

 

Tus Harsefeld Tigers 1. Herren und 1b. Herren

Es ist wieder soweit – die neue Eishockeysaison steht vor der Tür!

Die eishockeylose Zeit ist für die großen und kleinen Tus Harsefeld Tigers vorbei!
Die Vorbereitungswoche für die nächste Saison steht an. Ab Montag dem 06. Oktober geht es für alle Nachwuchs- und Herrenmannschaften der Harsefeld Tigers im heimischen Superdome in Harsefeld bis zum Sonntag den 12.Oktober 2014 wieder aufs Eis.


Am Ende der Vorbereitungswoche, Sonntag den 12.Oktober um 19:30 Uhr, findet auch gleich ein Vorbereitungsspiel der 1. Herrenmannschat der Tus Harsefeld Tigers statt. Gegner der Tigers wird das spielstarke Team vom Altonaer SV sein. Gleich ein harter Test nach einer trainingsintensiven Woche. Beide Teams werden dann in der Punktrunde der Regionalliga Nord wieder aufeinandertreffen.

Für das Vorbereitungsspiel  – ! Eintritt frei!


Aber auch für die „kleinsten Kleinen“, die vielleicht Lust am Eishockeyspielen haben, also für den evtl. neuen Eishockeyspielernachwuchs der Harsefeld Tigers, wird etwas getan. Es wird in der Vorbereitungswoche wieder das beliebte öffentliche Lauflerntraining auf dem Eis angeboten.


Am Mo. 6.10., Mi. 8.10. und Fr. 10.10. werden sich jeweils von 15.30 – 16.30 Uhr erfahrene Trainer der Tus Harsefeld Tigers um die Kleinen kümmern und ihnen die Kunst des Schlittschuhlaufens beibringen. Das Lauflerntraining ist für jeden frei, das Mindestalter ist 4 Jahre. Schutzausrüstung ist Pflicht, z.B. Fahrradschutzhelm, Knie- u. Ellenbogenschützer o.ä.; sie kann aber auch kostenlos von den Tigers ausgeliehen werden.

Weiteres siehe unter:  www.harsefeldtigers.de



Die Vorbereitungen für die nächste Harsefelder Eiszeit laufen auf Hochtouren. Eismeister Michael Wege und sein Team haben sich für die neue Saison wieder viele Sonderveranstaltungen einfallen lassen, um Schlittschuhläufer und Eisstockschützen für die nächsten sechs Monate aufs Eis zu locken.

Den Start macht das bewährte DJ-Team der Eissporthalle am Samstag, 11. Oktober, von 19 bis 22 Uhr mit einer Eröffnungs-Disco on Ice. Ab Sonntag, 12. Oktober, beginnt die öffentliche Eislaufsaison um 10 Uhr. Montag, 3. November, gibt es von 17.30 bis 19.30 Uhr eine Kinderdisco.

Wöchentliche Aktionen

Montags von 17.30 – 18.30 Uhr Eislaufen für Eltern mit Kleinkindern.

Mittwochs von 19.30 – 21.30 Uhr Disco on Ice.

Donnerstags von 18.15 – 20.15 Uhr Eisstockschießen.

Samstags und sonntags Eishockey-Spiele der TUS-Harsefeld-Tigers und des HEC.

Sonntags von 13.30 – 18 Uhr ist ein Eislauf-Lernkreis für Kinder eingerichtet.

Während des Eislaufens für Eltern und Kinder dürfen Hilfsmittel aller Art montagnachmittags aufs Eis: Holzstühle, Lernschlitten, Kinderwagen oder Getränkekisten – alles, woran sich die Kinder festhalten und Eislaufen üben können.

Jeden Mittwochabend heizt ein bewährtes DJ-Team den jungen Leuten mit aktuellen Charthits ein. Donnerstags ist Eisstockschießen angesagt, wer mag kann auch den Harsefelder Eisstockschützen beim Training zuschauen. Freunde des Eishockeysports kommen samstags oder sonntags auf ihre Kosten. Dann finden die Punktspiele der beiden Harsefelder Eishockeyclubs des TuS Harsefeld und des HEC statt. Spiel-Tage unter www.harsefeldtigers.de und www.harsefelder-ec.de.

Terminwünsche fürs Eisstockschießen für Gruppen können per Email unter eissporthalle@harsefeld.de oder telefonisch unter 04164 887-132 (Stadtmarketing Harsefeld) angefragt werden.

Schlittschuhe von Schuhgröße 25 bis 50 sind vorrätig und werden gegen ein Pfand (Personalausweis) für 3 Euro ausgeliehen.

Einzelkarten für Erwachsene: 3,50 Euro, für Jugendliche bis 17 Jahren: 2,50 Euro. Eintritt Disco: 3,50 Euro. Zehnerkarten sind günstiger. Saisonkarten gibt es vergünstigt vom 6.-10. Oktober jeweils in der Zeit von 16 bis 19 Uhr an der Kasse der Eissporthalle.

Die regulären Öffnungszeiten gibt es hier.


Wer hätte das gedacht? Deutschland schlägt Portugal mit 4:0 – und die Eissporthalle Harsefeld bebt.

Wie in den Vorjahren sind wieder über 2.000 fußballbegeisterte Fans in den WM-Tempel auf der Geest gekommen. Nach anfänglichen Verzögerungen wegen der erstmalig aufgebauten Kassen, lief es für Besucher und Fußballer ab der 1. Spielminute wie am Schnürchen. Lautstark wurde beim Elfmeter von Thomas Müller erst mitgezittert dann gemeinsam gejubelt und gesungen.

Im Vorfeld versuchten viele Zuschauer ihr Glück an der großen REWE-Losbude, wo es Fanartikel und Fußbälle zu gewinnen gab. Auch zwei Reisegutscheine im Wert von je 500 Euro verlosten die beiden Harsefelder REWE-Geschäfte Boie und Huber. Gewonnen haben Wolfgang Grugel und Ingo Sturmann. Im großräumigen Außenbereich gab es Getränke und lecker zubereitetes Essen vom Eissporthallenrestaurant Vanero.

Das nächste Spiel ist Samstag, 21. Juni, um 21 Uhr. Bereits ab 19 Uhr ist Einlass mit Happy Hour: Zwei Bier vom Fass zum Preis von einem. Das Team der Eissporthalle baut außerdem weitere Kassen auf, damit der Einlass reibungslos funktioniert.

Tischreservierungen vor der großen Leinwand: Vanero Tel. 04164 9092445.

Wer bis dahin mit dem Feiern nicht warten kann, sollte am Freitag, 20. Juni, zur „Party Total – Die Nacht gehört dir“ gehen. Das Summer Special in der Eissporthalle Harsefeld mit DJ SiP. Beginn: 22.30 Uhr.

…es ist zum letzten Saisonspiel noch einmal angerichtet!


                    VS                   

 



Am Sonnabend den 15. März 2014, um 19:30 Uhr, bitten die Tus Harsefeld Tigers im letzten Punktspiel der Saison 2013 / 2014 im heimischen Superdome noch einmal zum Tanz. Gegner sind die Weserstars Bremen, der unangefochtene Spitzenreiter und absoluter Meisterschaftskandidat der Regionalliga Nord. Wenn man ehrlich ist, wäre alles andere als eine Niederlage in diesem Spiel für die Tigers eine Sensation. Doch bei den Harsefeld Tigers ist alles möglich! Also, wer im letzten halben Jahr noch nicht hat, der kann jetzt noch einmal Eishockey, den schnellsten Mannschaftssport der Welt, live vor Ort erleben.


……“auf geht’s Tigers, kämpfen und siegen!“……

 

 

die Tigers beim Einschwören und mitgereiste Tigers Fans

Timmendorfer Strand 1b Storm vs Tus Harsefeld Tigers  5:6 n.V. (1:1 / 3:1 / 1:3 / 0:1)

Tigers Tore: 2x Erik Wolfram, Alexander Boswinkel, Kim Jesgarsch, Sebastian Möhrke, Björn Müller

die Tigers im Angriff

Am Sonnabend den 08. März 2014, um 10:00 Uhr, traten die Tus Harsefeld Tigers an der Ostsee in Timmendorf gegen die Timmendorfer Strand 1b Storm an. Es war ein sonniger schöner Tag, als die Tigers mit ihren Fans gemeinsam morgens um 06:30 Uhr im Bus Richtung Ostsee starteten. Und vorweg, es war immer noch ein sonniger schöner Tag, als die Tigers nach dem „Frühschoppeneishockeyspiel“ mit einem Sieg im Gepäck gegen 13:00 Uhr vom Ostseestrand wieder Richtung Heimat fuhren. Die Stimmung im Bus konnte nicht besser sein. Endlich mal wieder das Gefühl auskosten gewonnen zu haben. Das galt für das Team, genauso wie für die mitgereisten Fans.


Tiger Kim Jesgarsch (Nr. 89) im Kampf um die Scheibe

Die Tigers begannen das erste Drittel wie immer. Dynamisch konstruktiv nach vorne und hinten eine gute Absicherung. Das brachte sofort Schwung in die Partie. Doch auch die Timmendorfer 1b zeigte, warum sie ihre letzten Spiele gewonnen hatte. So entwickelte sich im ersten Drittel ein spannendes Spiel mit Chancen für beide Teams. Die Tigers konnten eine ihrer Chancen in der 9. Minute durch Erik Wolfram zur 0:1 Führung nutzen. Eine kleine Unaufmerksamkeit der Gäste wurde in der 13. Minute durch Timmendorf mit dem 1:1 bestraft. Mit dem 1:1 ging es zum ersten Pausengetränk.

die Tigers bejubeln das Tor von Erik Wolfram (links) zur 1:0 Führung



Im zweiten Drittel merkte man den Tigers das frühe Aufstehen an. Timmendorf Storm war das bessere Team. Die Tigers hielten mit Kampf dagegen, was aber trotzdem nicht verhinderte, dass Timmendorf mit 3:1 in Führung ging. Dass die Tigers es auch anders können, zeigten sie dann in der 30. Minute. Ein schöner Angriff wurde durch Alexander Boswinkel mit dem 3:2 Anschlusstreffer abgeschlossen. Doch wieder gab es einen Nackenschlag für die Tigers. Wieder einmal unaufmerksam wurde die Scheibe verdaddelt und das wurde sofort wieder bestraft, 4:2 Timmendorf. Damit ging es dann in die zweite Pause.


die Tigers vor dem Timmendorfer Tor



Das dritte und letzte Drittel hatte eigentlich noch nicht richtig angefangen, da stand es 5:2 für Timmendorf. Lange Gesichter bei den Gästen. Doch dann kam das, was die Tigers ausmacht. Mit großer Moral und den mitgereisten Fans im Rücken begann die Aufholjagd,
in einem Überzahlspiel in der 43. Minute, mit einem knallharten Schlagschuss von der blauen Linie durch Tiger Kim Jesgarsch zum 5:3. Danach gehörte die Timmendorfer Halle den mitgereisten Tigers Fans, die ihr Team jetzt mit großem Engagement lautstark nach vorne peitschten. Und die Tigers gaben Gas. 48. Minute, wieder ein Überzahlspiel, ein schöner Spielzug und Tiger Sebastian Möhrke zirkelt die Scheibe zum 5:4 in den Winkel des Timmendorfer Tores. Nach diesem Treffer wurde es wieder ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, denn die Timmendorfer besannen sich und zeigten jetzt auch wieder ihr kampfbetontes, mit spielerischen Akzenten durchsetztes, Spiel. Die Gastgeber hatten Chancen ihre Führung weiter auszubauen und die Tigers hatten den Ausgleich auf dem Schläger, beides war jetzt möglich. Die Entscheidung lag in der Luft, kein Spiel für schwache Nerven. Dann kassierten die Gäste aus Harsefeld eine Strafe. Doch es kommt manchmal anders, als man denkt.

Die Tigers arbeiteten gut in Unterzahl und konnten in der 56. Minute die Scheibe erobern. Tiger Erik Wolfram zog los Richtung Timmendorfer Tor, konnte das kleine schwarze Spielgerät unter dem ohrenbetäubenden Jubel der Tigers Fans zum 5:5 versenken und die Tigers Fans sangen „…wir sind stolz auf unser Team!“ In den letzten Spielminuten ergaben sich für beide Teams noch Torchancen zur Entscheidung in der regulären Spielzeit. Doch alle Bemühungen hatten sich mit der Schlusssirene nach 60 Minuten erledigt, es ging in die 5minütige Overtime. Die Tigers Fans sangen und trommelten ohne Pause. Das war für das Tigers Team noch mal ein Adrenalinschub, das sah man. Und sie übernahmen sofort wieder die Initiative. Kampf, Einsatz und Laufbereitschaft brachten ihnen den entscheidenden Vorteil in der Overtime, die nach 58 Sekunden mit dem Treffer von Tiger Björn Müller endete.

Tiger Björn Müller (vorne) bejubelt mit Erik Wolfram und Sebastian Möhrke seinen 6:5 Siegtreffer


Was für ein Jubel bei der Mannschaft und den Fans. Der Sieg war geschafft. Es war schwer, keine Frage, aber irgendwo auch verdient. Nach dem 5:2 Zwischenstand für Timmendorf im letzten Drittel noch einmal so aufzudrehen, alles zu geben, zurückzukommen und sich den Sieg in Overtime zu holen, das war schon bemerkenswert.


 

Spieler des Tages: Tiger Erik Wolfram mit 2 Toren und 2 Torvorlagen

die Tigers und ihre mitgereisten Fans bejubeln den Sieg

Fans des Tages: Tigers Fans vor Spielbeginn am Ostseestrand



 

Das letzte Heim- und gleichzeitig auch Saisonspiel der Spielzeit 2013 / 2014 bestreiten die Harsefeld Tigers im heimischen Superdome gegen den Spitzenreiter der Regionalliga Nord, die Weserstars Bremen, am Sonnabend den 15. März 2014, um 19:30 Uhr.