Schließen X
Bild wird geladen...

Samtgemeinde Harsefeld: Neuer Anbau Eissporthalle Harsefeld


Neuer Anbau Eissporthalle Harsefeld


Einweihung mit Musical-Night am 5. Mai

1979 öffnete erstmals die Harsefelder Eissporthalle ihre Türen für Schlittschuhläufer. Sie ist nach wie vor einmalig zwischen Bremerhaven und Hamburg und zieht viele Besucher aus nah und fern. Zur letzten Saison kamen gut 80.000 Eisläufer, Eishockeyspieler und Eisstockschützen nach Harsefeld.

Der neue Eingang von außen …

Insgesamt investierte die Samtgemeinde Harsefeld als Eigentümerin mehrere Millionen Euro in den letzten 10 Jahren in den Ausbau der Halle: Eine gut funktionierende Isolierung der Außenhülle für Klima- und Schallschutz, ein stabilerer Dachaufbau, um Schneelasten zu tragen, eine Lüftungs- und Entfeuchtungsanlage sowie eine perfekte Ton- und Lichtanlage sorgen bereits heute für eine gute Atmosphäre.

Nun hat der Samtgemeinderat im letzten Jahr beschlossen, die Eissporthalle auch in den Sommermonaten noch mehr zu nutzen. Bisher diente die Halle beispielsweise den Vereinen für ihre Rollkunstläufer und auch der Austragung einiger Meisterschaften. Aber auch die Public Viewings der Fußball-Welt- und Europameisterschaften, die Musical-Nights und die Konzerte mit Christina Stürmer und Heino in 2015 bewiesen, dass es in Harsefeld eine  hochwertige und professionelle Veranstaltungshalle gibt.

…und der neue Eingang von innen – hell und freundlich

Insbesondere für Versammlungen und Betriebsveranstaltungen ab 600 Personen ist die Eissporthalle hervorragend geeignet. So hat die Volksbank Geest in den letzten Jahren die Eissporthalle für ihre Mitgliederversammlungen mit gut 1.200 Personen und prominenten Rednern wie Joachim Gauck oder Peer Steinbrück gebucht. Bei allen Veranstaltungen wurde deutlich, dass sowohl die sanitären Anlagen als auch die Lagerflächen nicht ausreichend sind und eigene Tische und Stühle angeschafft werden müssten.

 

2016 fiel also der Startschuss für den Anbau, der neben einem Lager für die 1.200 Stühle und 120 Tische, auch neue sanitäre Anlagen und mehr Platz für ein Büro und den Schlittschuhverleih schuf.

In einem zweiten Bauabschnitt, der im Oktober dieses Jahres abgeschlossen sein soll, gibt es Garderoben für Künstler und Umkleideräume.

„Fürs erste haben wie die Eissporthalle den Bedarfen angepasst und das ist ein Grund zum Feiern!“, so Samtgemeindebürgermeister Rainer Schlichtmann.

„Als lokale Bank vor Ort möchten wir, die Volksbank Geest und die VR-Gewinnspargemeinschaft, zusammen mit der Samtgemeinde Harsefeld die Region nach vorne bringen und die eine oder andere Veranstaltung in die Eissporthalle holen“, so Hans-Hinrich Koppelmann, Vorstand der Volksbank Geest eG. Deshalb hat er angeboten, die Eröffnungsfeier mit einer neuen Musical-Nacht zu organisieren.

Am Freitag, 5. Mai, kommen die Musical-Darsteller der Set Music Company in die Eissporthalle und nehmen ihr Publikum mit auf eine Reise der Musical-Geschichte mit den beliebtesten Evergreens und neuen Hits aus 30 Musicals: Vom „Phantom der Oper“, „Cabaret“ und „Starlight Express“ aus den 80er Jahren geht die Reise zu „Evita“, „Mama Mia“, „Tarzan“ und dem immer noch aktuellen „König der Löwen“. Das Star-Ensemble präsentiert natürlich auch die neuesten Highlights aus den topaktuellen Musicals: Udo Lindenbergs „Hinterm Horizont“ gehört genauso zum Programm wie die besten Lieder aus „Das Wunder von Bern“.

Beginn: 19.30 Uhr, Einlass: 18.30 Uhr. Veranstaltungsort: Eishallenweg 1, 21698 Harsefeld.

Eintrittspreise und Kartenvorverkauf:

Preiskategorie 1: 34,00 Euro, Preiskategorie 2: 29,00 Euro, Preiskategorie 3: 24,00 Euro.

Karten gibt es in allen Geschäftsstellen der Volksbank Geest eG. Weitere Informationen unter www.vbgeest.de.

 

Ende Mai kommt dann die Mitgliederversammlung des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes nach Harsefeld und tagt in der Eissporthalle. 650 Bürgermeisterinnen und Bürgermeister informieren sich einen Tag lang über die neuesten Entwicklungen beim NSGB.

 

Weitere Infos zur Eissporthalle und Vermietung: Tel. Erster  Samtgemeinderat Bernd Meinke 04164 / 887-112.



13. April 2017
Aktuelles, Eissporthalle