Schließen X
Bild wird geladen...

Samtgemeinde Harsefeld: Wohin die Reise geht – Zukunftswerkstätten für Konzept „Samtgemeinde Harsefeld 2030“


Wohin die Reise geht – Zukunftswerkstätten für Konzept „Samtgemeinde Harsefeld 2030“


Termine stehen fest

 

Nach einer ersten Meinungsabfrage bei der Auftaktveranstaltung zur Samtgemeinde Harsefeld 2030 Anfang März, stehen nun die Themen und die Termine für die Zukunftswerkstätten fest. Die Treffen sind jeweils im Ratssaal und im kleinen Sitzungszimmer im Rathaus Harsefeld, Herrenstr. 25.

 

Alle Bürgerinnen und Bürger innerhalb der Samtgemeinde sind herzlich eingeladen, sich an diesen Abenden für ihre Interessen und Wünsche einzusetzen. Grundsätzlich geht es darum, die Weiterentwicklung der Samtgemeinde für die nächsten 14 Jahre mit zu gestalten. Dies betrifft die Dörfer in anderer Hinsicht als Ahlerstedt oder Harsefeld. In den beiden größeren Orten wird es vermutlich noch ein leichtes Bevölkerungswachstum geben, aber auf den Dörfern sieht der Trend anders aus. Auch wird sich die Altersstruktur der Einwohner deutlich verändern: Sehr viel mehr Menschen über 65 und sehr viel weniger Kinder und junge Menschen leben dann in der Samtgemeinde. Das hat Auswirkungen auf Freizeiteinrichtungen, Ausbildungsplätze, Kindergärten, Schulen, Vereine und viele andere Bereiche. Wie kann sich die Samtgemeinde auf diese Veränderungen einstellen und wie kann sie sogar gegensteuern?

Das Planungsbüro „Niedersächsische Landgesellschaft“ (NLG) hat vier Aktionsfelder formuliert, in denen sich die Bürgerinnen und Bürger an zwei Abenden engagieren können. Es finden jeweils zwei Zukunftswerkstätten gleichzeitig statt.

web_160218 Postkarte 1© micromonkey  Fotolia.com1

 

Aktionsfeld I: Verwurzelt – Orte zum Wohnen und Gestalten (Ortsentwicklung, Wohnqualität, Natur und Landschaft). Hier geht es zum Beispiel um verschiedenste Wohnformen, das Wohnumfeld, Baulücken und Leerstände sowie Möglichkeiten zur energetischen Sanierung und die Entwicklung von Landschaftsrahmenplänen.

  1. Termin: Montag, 11. April, 19 Uhr. 2. Termin: Freitag, 20. Mai, 17 Uhr.

 

Aktionsfeld II: Versorgt – Leben und Arbeiten vor Ort (Nahversorgung, lokale Wirtschaft). Hierbei geht es um Ärzte und medizinische Versorgung, Gewerbe allgemein, Veränderungen der Beschäftigtenzahlen, Nahversorgungseinrichtungen in allen Ortschaften sowie den Ausbau des Breitband- und Mobilfunknetzes.

  1. Termin: Montag, 11. April, 19 Uhr. 2. Termin: Dienstag, 24. Mai, 19 Uhr.

 

Aktionsfeld III: Vereint – Gemeinsam stark (Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren, Soziales, Kultur und Freizeit)web_160218 Postkarte 1© micromonkey  Fotolia.com2

Welche Freizeiteinrichtungen und –möglichkeiten gibt es bereits, welche fehlen? Welche kulturellen Angebote gibt es (von plattdeutschem Theater bis Lesungen oder Obstbaum-Pflanzaktionen)? Für welche Altersgruppe fehlen Treffpunkte? Wie verändern sich das Ehrenamt sowie die Strukturen und Aufgaben der Vereine und Gruppen?

  1. Termin: Montag, 18. April, 19 Uhr. 2. Termin: Dienstag, 24. Mai, 19 Uhr.

 

Aktionsfeld IV: Vernetzt – Aktiv für Jung und Alt (Betreuung, Kindertagesstätten, Schulen, Bildung)

Neben den verschiedensten Betreuungsformen von Kindern im Alter zwischen 0 und 12 Jahren (auch in den Schulferien), wird die Bedeutung der Betreuung und Tagespflege für ältere Menschen immer wichtiger. Neben der Betreuung wurde auch der Bereich Bildung genannt: Welche Bildungseinrichtungen und Möglichkeiten der schulischen und außerschulischen Bildung für Jung und Alt haben wir? Was fehlt?

  1. Termin: Montag, 18. April, 19 Uhr. 2. Termin: Freitag, 20. Mai, 17 Uhr.

 

Sollte es Unsicherheiten bei der Wahl des richtigen Aktionsfeldes geben, stehen Frau Sandra Lehnigk (NLG), Tel. 04131 / 9503-27 oder Frau May-Britt Müller (Samtgemeinde Harsefeld), Tel. 04164 / 887-135 nach den Osterferien (ab dem 4. April) für Gespräche wieder zur Verfügung.



24. März 2016
Aktuelles, Harsefeld 2030